Vion Food Group übernimmt die Hausner GmbH

Vor dem Hintergrund der zunehmenden Konsolidierung – sowohl in der Viehvermarktung als auch im Rindfleischmarkt – übernimmt die Vion Zucht- und Nutzvieh GmbH das traditionsreiche Viehhandelsunternehmen Hausner. Damit festigt das Unternehmen seine Position als Partner der landwirtschaftlichen Erzeuger sowie als größter Rindfleischproduzent Ostdeutschlands.

v.l.n.r.: Dr. Holger Looft, Geschäftsführer Vion Zucht- und Nutzvieh GmbH, Hermann Hausner und Ludwig Hausner, Geschäftsführer und Inhaber der Hausner GmbH, Stefan Frerichs, Geschäftsführer Vion Zucht- und Nutzvieh GmbH. - © Vion Food Group

Die vollständige Übernahme der Erfassung und Vermarktung von Kälbern, Nutz- und Schlachtrindern der Hausner GmbH steht unter den üblichen Vollzugsbedingungen und wird voraussichtlich im ersten Quartal 2023 vollzogen. „Dieser strategische Schritt ist ein klares Bekenntnis an die Region, mit dem wir vor allem auch den zukünftigen Marktperspektiven im Osten verstärkt Rechnung tragen“, erklärte David De Camp, COO der Business Unit Beef der Vion Food Group und betonte: „Ich begrüße auch herzlich die Hausner-Mitarbeiter in unserer Unternehmensgruppe.“

Bestandteil der Übernahme durch die Vion Zucht- und Nutzvieh GmbH ist die Integration des bisherigen Hausner-Standorts im sächsischen Bernsdorf, unweit des Vion-Rinderschlachtbetriebs in Altenburg. Die Rindererfassung- und vermarktung in Bayern – im gesamten Vieheinzugsgebiet des bisherigen Hausner-Standorts Pressath – geht ebenfalls an Vion über und wird aufrechterhalten. Alle 36 Hausner-Mitarbeiter werden in das aktuelle Vion Zucht- und Nutzvieh Team integriert.

Strategischer Schritt stärkt im August aufgenommene „BBC East“

Mit dieser Bündelung der Kräfte wird die Vion Food Group ihre Serviceangebote für Landwirte entlang der Marktanforderungen gezielt weiter ausbauen. Bereits seit vielen Jahren unterhält die Vion-Tochter mit Sitz in Bad Bramstedt eine Vieherfassungsstelle im ostdeutschen Duben. „In diesem Sinne war es naheliegend, über die Zusammenführung der Rindererfassung in den Standorten Duben und Bernsdorf den Vion Schlachtbetrieb Altenburg strategisch weiter zu stärken und gleichzeitig die Transportwege der Rinder – ein Aspekt, der Vion in puncto Tierschutz und Umwelteinfluss sehr wichtig ist – so kurz wie möglich zu halten“, kommentiert Vion Zucht- und Nutzvieh Geschäftsführer Dr. Holger Looft die gemeinsame Entscheidung. Erst im August hatte Vion unter dem Projektnamen „BBC East“ den Aufbau einer weiteren geschlossenen regionalen Lieferkette mit regalfertigen Produkten für den LEH aufgenommen.

„Wir begrüßen dieses sehr erfreuliche Ergebnis unserer gemeinsamen Gespräche, das wir unseren Partnern auf Erzeugerseite nun mitteilen können, ausdrücklich“, so Hermann und Ludwig Hausner, Geschäftsführer und Inhaber der Hausner GmbH. „Wir sind uns sicher, dass die Vion Zucht- und Nutzvieh das Geschäft weiter erfolgreich und zukunftsorientiert betreiben wird und unsere Mitarbeiter als Teil eines internationalen Lebensmittelkonzerns eine sichere Perspektive bekommen.“ www.vionfood.com