Preise für tierische Erzeugnisse deutlich gestiegen

Preise für tierische Erzeugnisse deutlich gestiegen

Die Erzeugerpreise landwirtschaftlicher Produkte waren im April 2022 um 39,9 % höher als im April 2021, teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) mit. Dies ist der höchste Preisanstieg gegenüber einem Vorjahresmonat seit Beginn der Erhebung im Jahr 1961. Im März 2022 hatte die Veränderungsrate +34,7 % betragen, auch dies war bereits ein Rekordanstieg. Im Vormonatsvergleich stiegen die Preise um 5,6 %. Es erhöhten sich sowohl die Preise für pflanzliche als auch für tierische Erzeugnisse deutlich gegenüber dem Vorjahresmonat. mehr

Branche
Tiefkühl-Fertiggerichte schneiden sehr gut ab

Tiefkühl-Fertiggerichte schneiden sehr gut ab

Das Max-Rubner-Institut (MRI) hat im Auftrag der Bundesregierung die Ergebnisse der Erhebung 2021 des Produktmonitorings im Rahmen der Nationalen Reduktions- und Innovationsstrategie für Zucker, Fette und Salz in Fertigprodukten (NRI) veröffentlicht. Die Erhebung 2021 umfasste 785 Tiefkühl-Komplettfertiggerichte.

mehr
Verkauf
Kundenberatung: So bleibt Fleisch zart

Kundenberatung: So bleibt Fleisch zart

Mit der Faser oder gegen die Faser, das ist hier die Frage: Es mag banal klingen, aber Fleisch zu schneiden kann seine Tücken haben. Um es gleich vorweg zu beantworten, Fleisch – ob roh, gebraten, gekocht oder gegrillt – wird stets quer zur Faser geschnitten, am besten in einem Winkel von 90 Grad. Warum das so ist, kann Kunden im Verkaufsgespräch erklärt werden.

mehr
Ernährungsberatung
Antibiotikaresistenzen vorbeugen: Vielseitig und ballaststoffreich essen

Antibiotikaresistenzen vorbeugen: Vielseitig und ballaststoffreich essen

Wer abwechslungsreich isst und reichlich Ballaststoffe aus Getreide, Hülsenfrüchten und Nüssen zu sich nimmt, hat offenbar weniger antibiotikaresistente Bakterien in seinem Darm. So lautet das Ergebnis einer Studie des „Agricultural Research Service“, kurz ARS, des US-amerikanischen Landwirtschaftsministeriums.

mehr
Produktion
Erzeugerpreise im Mai 2022

Erzeugerpreise im Mai 2022

Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte waren im Mai 2022 um 33,6 % höher als im Mai 2021, teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) mit. Dies war der höchste Anstieg gegenüber einem Vorjahresmonat seit Beginn der Erhebung im Jahr 1949. Damit verzeichneten die gewerblichen Erzeugerpreise seit Dezember 2021 jeden Monat neue Rekordanstiege im Vergleich zum jeweiligen Vorjahresmonat. Im April 2022 hatte die Veränderungsrate bei +33,5 % und im März bei +30,9 % gelegen. Im Vormonatsvergleich stiegen die Erzeugerpreise im Mai 2022 um 1,6 %.

mehr
Außer-Haus-Markt
Außer Haus klimafreundlich essen

Außer Haus klimafreundlich essen

Auch beim Restaurantbesuch sind nachhaltige Kaufentscheidungen von Bedeutung. Mit einer umgestalteten Speisekarte lassen sich Gäste offenbar zu einer klimafreundlicheren Wahl bewegen, hat eine Studie der Universität Würzburg gezeigt.

mehr
Betrieb
Onlineshop: Fehler vermeiden

Onlineshop: Fehler vermeiden

Kann ein Geschäft heutzutage noch ohne E-Commerce-Aktivitäten erfolgreich sein? Auch wenn die Pandemie die Digitalisierung des Handels beschleunigt hat, gibt es noch immer viele kleine und Kleinstunternehmer, die den Weg in die Onlinepräsenz und den Onlinehandel scheuen. Doch die Auffindbarkeit im Internet oder ein Onlineshop sind essenzielle Bausteine für den Geschäftserfolg, da sind sich Experten einig.

mehr
Kooperationspartner
© fleischerei.de 2022 - Alle Rechte vorbehalten