Import -

Zwei weitere Produkte aus antibiotikafreier Aufzucht

Die westfälische Privat-Fleischerei Reinert, Versmold, erweitert sein Herzens­SACHE-Sortiment um zwei Brühwurst-­Spezia­litäten. Das Unternehmen bringt mit der neuen Marke „Reinert HerzensSACHE“ als erster Hersteller Wurstprodukte aus 100 Prozent antibiotikafreier Aufzucht mit deutschlandweiter Verfügbarkeit auf den Markt.

„Im Juli haben wir die ersten Produkte unserer neuen Marke HerzensSACHE gelauncht und freuen uns sehr über das positive Feedback sowohl von unseren Handelspartnern als auch von den Verbrauchern. Das zeigt uns, dass wir mit Wurst aus 100 Prozent antibiotikafreier Aufzucht auf dem richtigen Weg sind. Seit Anfang September sind wir mit HerzensSACHE national gelistet und werden das Sortiment sukzessiv weiter ausbauen, um eine vielseitige Auswahl an Wurstprodukten aus antibiotikafreier Aufzucht anbieten zu können“, sagt Hans-Ewald Reinert.

Mit den beiden neuen Sorten „Mortadella klassisch“ und „Schinkenwurst fein gespickt“ erweitert sich die HerzensSACHE-­Range nun auf insgesamt sechs Wurstspezialitäten im SB-Bereich und deckt damit die drei größten und wichtigsten Wurstkatego­rien ab.

Seit Juli sind bereits die Sorten Salami (klassisch und mit Pfeffermantel) sowie Kochschinken (natur und gebacken) erhältlich. Darüber hinaus gibt es seit August an der Bedientheke eine grobe und eine feine Salami sowie einen gekochten Kernschinken und einen Premium-Garschinken aus antibiotikafreier Aufzucht.

Bei der Umsetzung des Pilotprojekts arbeitet Reinert mit dem dänischen Fleischkonzern Danish Crown als exklusivem Partner zusammen.

Zum Hintergrund: Spätestens seit der offiziellen Stellungnahme der WHO ist bekannt, dass die hohe Vergabe von Antibiotika in der Nutztierhaltung unter anderem eine Ursache für die Ausbildung multiresistenter Keime ist. Diese können sich auch auf Menschen übertragen. Wenn Menschen an diesen Keimen erkranken, kann es dazu kommen, dass Antibiotika nicht mehr wirken. Eine Tatsache, die viele ­Verbraucher verunsichert – laut einer aktuellen Re­präsentativ-Untersuchung von Mente>Factum (Januar 2018) halten 80 Prozent der Befragten die gesundheitliche Gefährdung durch Antibiotika für sehr groß. Aus diesem Grund macht Reinert mit dem Pilotprojekt „HerzensSACHE 100 % antibiotikafreie Aufzucht“ einen ersten Schritt hin zu einer nachhaltigeren Aufzucht.

© fleischerei.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen