Produktion -

Wildmanufaktur-Gosbach setzt auf Trockendampf

Die Wildmanufaktur-Gosbach betreibt in Bad Ditzenbach auf der Schwäbischen Alb eine Zucht für Damhirsche sowie einen Wildverarbeitungs- und Zerlegebetrieb. Außerdem werden im Neckartal Rinder und Wollschweine im Freiland gehalten. Getreu dem Motto „Klasse statt Masse“ legt das Familienunternehmen höchsten Wert auf Qualität, Regionalität und Umweltschutz.

In der Manufaktur wird jeden Tag Wildfleisch verarbeitet, gewürzt, verpackt und gekühlt. Die Reinigung mit Eimer, Bürste und Wasser sorgte in den Kühlräumen für stehendes Wasser auf dem Boden und begünstigte die Bildung von Reif, Eis sowie Nebel. Um in diesen sensiblen Arbeitsbereichen für reibungslose Abläufe und Hygiene zu sorgen, setzt das Unternehmen jetzt auf das HACCP-zertifizierte Dampfsaugsystem Blue Evolution XL+ von beam, Altenstadt.

„Als EU-zertifizierter Wildverarbeitungsbetrieb hat Hygiene für uns oberste Priorität. Dals Multifunktionsgerät sorgt für absolute Keimfreiheit, ist einfach im Handling und lässt sich gerade auch in feuchteempfindlichen Bereichen ideal einsetzen“, sagt Michael Greiß, Metzgermeister und Betriebsleiter der Wildmanufaktur-Gosbach.

Mit dem Dampfsaugsystem säubert das Team um Michael Greiß nicht nur den Küchenbereich und die Maschinenoberflächen, sondern auch die feuchteempfindlichen Kühl-, Gewürz- und Verpackungsräume. Hier punktet das Gerät mit seinem innovativen Konzept: Der Blue Evolution XL+ erledigt vier Arbeitsschritte in einem – dampfen, saugen, wischen und Keime abtöten. Dabei arbeitet er mit bis zu 180 Grad heißem Trockendampf bei minimalem Wassereinsatz. In der Praxis bedeutet das: Die Flächen sind nach dem Reinigungen sofort wieder trocken und es kann sich keine Feuchtigkeit in den Räumen festsetzen.

Das Dampfsaugsystem wird ausschließlich mit klarem Wasser befüllt und kommt ohne Chemie aus. Dabei wird er nicht nur dem hohen HACCP-Standard gerecht, sondern überzeugt auch beim 4-Felder-Test: Bei der Reduktion der Keimzahl steht er Geräten, die biozide oder chemische Substanzen wie Tenside verwenden, in nichts nach. „Mit unseren Systemen umgehen Lebensmittelproduzenten die Gefahr von chemischen Rückständen auf ihren Produktionsflächen. Sie sind vielmehr auf der sicheren Seite, denn wo keine aggressiven Reinigungsmittel eingesetzt werden, kann auch keine Chemiekontamination der Flächen stattfinden“, sagt Robert Wiedemann, Geschäftsführer von beam.

In der Wildmanufaktur-Gosbach kommt die Kraftstrom-Variante zum Einsatz und erzeugt eine Temperatur von bis zu 180 Grad. Mit dem Blue Evolution XL+ lassen sich große Flächen genauso wie Ecken und Kanten reinigen. Möglich machen das der über drei Meter lange Schlauch und die verschiedenen Aufsätze.

Der Anwender kann aus drei Varianten wählen: Der Blue Evolution S+ schafft eine Leistung von 3.500 Watt und arbeitet mit einem Druck von bis zu 8,0 bar sowie einer Dampftemperatur von bis zu 170 Grad. Der Blue XL+ mit Kraftstromanschluss (bis zu 10,0 bar) schafft 180 Grad und 7.200 Watt. Für die Maschinenreinigung gibt es den Blue Evolution XXL. Dieser arbeitet mit 18 Kilowatt, einem Druck von 10,0 bar sowie einem Minimum an Feuchtigkeit, sodass Kugellager, Umlenkrollen und Kettenantriebe geschont werden.

Der Blue Evolution S+ und der Blue Evolution XL+ sind mit einem robusten Edelstahl-Gehäuse und vier frei beweglichen Lenkrollen ausgestattet. Die Geräte verfügen über verschiedene Aufsatzdüsen und ihr Dampfdruck kann so reguliert werden, dass alle Oberflächen gründlich und schonend gesäubert werden können. Alle Modelle verfügen über ein zusätzliches Heißwassermodul für hartnäckige Verschmutzungen. Als Besonderheit warten sie zudem mit einem Blaulicht-Effekt auf. Die gelösten Schmutzpartikel landen im Wasserfilter und werden im Wasser gebunden. Darin enthaltene Keime werden dann über das UV-Blaulicht abgetötet.

Weitere Links
© fleischerei.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten