Betrieb-und-Management -

Vorsicht: Scharfe Kanten an gefrorenem Fleisch

Gefrorenes, tiefgekühltes Fleisch wird vor der Wei­terverarbeitung zerkleinert. Eigens dafür gibt es Gefrierfleisch-Schneidemaschinen. Der Maschine werden tiefgefrorene Blöcke aus Fleischstücken zugeführt, über eine Messerwalze oder eine Art Fallbeil zerkleinert und auslauf­seitig in einem Kutterwagen aufgefangen.

Unfallpotenzial besteht nicht nur an den Klingen. Auch das Produkt ist nicht ohne: Die Bruchkanten von gefrorenem Fleisch sind nicht nur eiskalt – sie sind auch scharf.

Die Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe veröffentlichte in der Ausgabe 4/2020 ­ihrer Zeitschrift „Report für Fleischereibetriebe“ eine ­Sicherheits-Checkliste für ­Gefrierfleischschneider. Sie macht diese Arbeit zu einer sicheren Sache. Einige Beispiele:

  • Geeignete Schutzhandschuhe und Sicherheitsschuhe verhindern Verletzungen durch kaltes, schweres und scharfkantiges Gefrierfleisch.
  • Bei älteren Maschinen kann der Gefrierfleischblock auf der Bedienerseite hochschlagen, wenn die Messer anlaufen. Ein Niederhalter an solchen Maschinen kann dem vorbeugen.
  • Gefrierfleischsplitter können in Richtung Bediener geschleudert werden. Spritzlappen verhindern das.
  • Auf der Auslaufseite der Maschine muss der Zugriff zu den laufenden Messern verhindert werden. Das erreicht man, wenn sich die Maschine abschaltet, sobald die Auslaufklappe geöffnet oder der Kutterwagen entfernt wird.

Dass die vorgeschriebene persönliche Schutzausrüstung zu tragen ist und Sicherheitselemente auf keinen Fall manipuliert werden dürfen, versteht sich von selbst.

Und noch etwas: Die tägliche Prüfung der Sicherheitselemente vor Arbeitsbeginn ist wirklich schnell erledigt und kann unfall­freies Arbeiten gewährleisten.

Weitere Links
© fleischerei.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten