Branche -

Verbraucherpreise im September 2019

Die Verbraucherpreise in Deutschland lagen im September 2019 um 1,2 Prozent höher als im September 2018, teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) mit. Damit schwächte sich die Inflationsrate erneut ab (August 2019: +1,4 %). Im Vergleich zum Vormonat August 2019 blieben die Verbraucherpreise im September 2019 unverändert.

Energieprodukte verbilligten sich von September 2018 bis September 2019 um 1,1 Prozent und dämpften dadurch die Preisentwicklung insgesamt. Im August 2019 hatte die Teuerungsrate für Energie noch bei +0,6 Prozent gelegen.

Die Preise für Nahrungsmittel erhöhten sich im September 2019 gegenüber dem Vorjahresmonat um +1,3 Prozent. Der Preisanstieg bei Nahrungsmitteln hat sich damit spürbar abgeschwächt (August 2019: +2,7 %).

Deutlich teurer als ein Jahr zuvor waren Fleisch und Fleischwaren (+4,6 %) sowie Fisch, Fischwaren und Meeresfrüchte (+3,2 %). Den Preisanstiegen standen auch Preisrückgänge gegenüber, auffallend günstiger wurden Speiseöle und Speisefette (–13,4 %).

Die Preise für Waren insgesamt lagen im September 2019 um 0,6 Prozent höher als im Vorjahresmonat. Die Preiserhöhung bei Nahrungsmitteln fiel mit +1,3 % eher moderat aus. Im Vergleich zu den Waren erhöhten sich die Preise für Dienstleistungen im September 2019 binnen Jahresfrist mit +1,8 Prozent deutlich stärker. Im Vergleich zum August 2019 blieb der Verbraucherpreisindex im September 2019 unverändert.

Weitere Links
© fleischerei.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten