Branche -

Verbraucherpreise im Juli 2019

Die Verbraucherpreise in Deutschland lagen im Juli 2019 um 1,7 Prozent höher als im Juli 2018, teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) mit. Damit zog die Inflationsrate leicht an (Juni 2019: +1,6 %).

Energieprodukte verteuerten sich von Juli 2018 bis Juli 2019 um 2,4 Prozent überdurchschnittlich und wirkten sich damit – wie im Vormonat – erhöhend auf die Inflationsrate aus.

Die Preise für Nahrungsmittel erhöhten sich im Juli 2019 gegenüber dem Vorjahresmonat mit +2,1 Prozent überdurchschnittlich. Der Preisauftrieb hat sich damit gegenüber dem Vormonat deutlich verstärkt (Juni 2019: +1,2 %). Erheblich teurer als ein Jahr zuvor war im Juli 2019 Gemüse (+11,0 %). Weitere deutliche Preiserhöhungen gab es bei Fleisch und Fleisch­waren sowie bei Fisch, ­Fischwaren und Meeresfrüchten (jeweils: +3,6 %). Den Preisanstiegen standen wenige starke Preisrückgänge gegenüber (zum Beispiel Speiseölen und Speisefette: –10,1 %; Obst: –4,5 %). Im Vergleich zum Vormonat Juni 2019 stieg der Verbraucherpreisindex im Juli um 0,5 Prozent. Etwas teurer als im Juni waren ­Nahrungsmittel insgesamt (+0,4 %).

Weitere Links
© fleischerei.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen