Topthema -

SÜFFA 2018: Gutes Investitionsklima

Vom 20. bis 22. Oktober kamen rund 8.500 Fachbesucher auf die SÜFFA nach Stuttgart, um sich über die jüngsten Marktentwicklungen zu informieren, die neusten Trends kennenzulernen und anstehende Investitionen zu planen. „In der DACH-Region ist und bleibt die SÜFFA der Branchentreff für ein lebendiges Handwerk“, sagte Andreas Wiesinger, Mitglied der Geschäftsleitung der Messe Stuttgart, zum Abschluss der SÜFFA 2018. „Auch die diesjährige Veranstaltung hat dies wieder eindrucksvoll bewiesen.“

SÜFFA 2018: Gutes Investitionsklima
Volles Haus: Die SÜFFA 2018 war sehr gut besucht. -

Abermals zeigte sich, dass die Strahlkraft der SÜFFA weit über die Region hinausreicht: Etwa die Hälfte der Besucher nahm eine Anreise von mehr als 100 Kilometern in Kauf. Insgesamt begrüßte man Gäste aus 26 Ländern, darunter aus Österreich, der Schweiz, Frankreich, Großbritannien oder Südkorea.

Bei Ausstellern und Besuchern gleichermaßen habe „eine unglaublich positive Stimmung“ geherrscht, freute sich Ulrich Klostermann, Geschäftsführer des Landesinnungsverbandes für das Fleischerhandwerk in Baden-Württemberg, der die „qualitativ hochwertigen Präsentationen der Aussteller“ lobte. Im breitgefächerten Interesse des Fachpublikums standen Arbeits- und Betriebstechnik, Lebensmittelsicherheit und Hygiene, Geschäftseinrichtungen und Ausstattung, Verkaufsförderung und Werbung, Rohstoffe und Halbfabrikate, Nahrungsmittel und Getränke. Daneben wurden auch die zahlreichen Sonderschauen und Workshops bestens vom Publikum angenommen.

Konstant hohe Besucherqualität

Mit etwa drei Vierteln stellte das Fleischerhandwerk – wie von den Organisatoren beabsichtigt – die größte Besuchergruppe, gefolgt von Catering/Partyservice-Anbietern, der Fleisch verarbeitenden Industrie, dem Lebensmitteleinzelhandel und der Gastronomie. Ähnlich vielfältig waren die genannten Aufgabenbereiche, die von der Unternehmens- und Betriebsleitung über Verkauf und Vertrieb bis hin zu Fertigung und Produktion reichten. Der wichtigste Pluspunkt der diesjährigen SÜFFA war dabei die ungebrochen hohe Qualität der Besucher: So gaben 84 Prozent an, Einkaufs- und Beschaffungsentscheidungen in ihrem Unternehmen mitzutragen, knapp 80 Prozent kamen mit Kauf- oder Investitionsbereitschaft zur Messe.

Zufriedene Aussteller

Entsprechend positiv fiel die Resonanz auf Ausstellerseite aus: „Auf der SÜFFA herrschte eine definitiv gute Stimmung, ein deutlich spürbarer Investitionswille“, sagte Kevin Eberhardt, Fertigungsleiter der Eberhardt GmbH. „Wir konnten umfassend informieren, auch hinsichtlich langfristiger Planungen und Neubauten. Die SÜFFA ist eine Top-Adresse für das gehobene Handwerk. Für uns ist die Messe optimal gelaufen, der Auftritt hat sich gelohnt!“

Dass die SÜFFA ihre Hauptzielgruppe, das Handwerk, erneut voll und ganz erreicht hat, hob Franz Dörflinger hervor, General Sales Manager der Rühle GmbH: „Es herrschte stellenweise enormer Andrang. Die Menschen legen wieder zunehmend Wert auf gesundes Fleisch, auf Herkunft und Tierwohl. Der traditionelle Metzger ist damit der Handwerker des Vertrauens. Unsere Kunden bestätigen dies. Wir bekamen eine positive Resonanz und sind sehr zufrieden mit unserem Messeauftritt auf der SÜFFA!“

Die Bedeutung der SÜFFA für das Fleischerhandwerk äußerte sich nicht zuletzt in einer hohen Weiterempfehlungs- und Wiederbesuchsabsicht: Von den befragten Besuchern wollen 84 Prozent Freunden und Kollegen die Messe weiterempfehlen, fast alle wollen die nächste SÜFFA besuchen.

Die nächste SÜFFA findet vom 3. bis 5. Oktober 2020 in Stuttgart statt.

www.sueffa.de

© fleischerei.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen