Messen -

SÜFFA 2015: Deutliches Besucherplus

Die 22. SÜFFA war mit über 8.300 Besuchern die erfolgreichste Veranstaltung der vergangenen Jahre. Doch nicht nur das Besucherplus von acht Prozent bestätigte die herausragende Stellung der SÜFFA innerhalb der Fleischbranche, auch die gleichbleibend hohe Qualität der Kontakte begeisterte Veranstalter, Partner und Aussteller gleichermaßen.

„Wir haben drei sehr gute Messetage mit intensiven Verkaufsbesprächen erlebt. Unser Handwerk stellt sich prächtig für die Zukunft auf“, so das positive Fazit von Kurt Matthes, Landesinnungsmeister des Landesinnungsverbands für das Fleischerhandwerk in Baden-Württemberg. Auch Andreas Wiesinger, Mitglied der Geschäftsleitung der Messe Stuttgart, freut sich über den enormen Zuspruch: „So facettenreich wie die Branche selbst war auch die aktuelle Ausgabe der SÜFFA. Wir haben das Konzept mit unserem Partner konsequent weiterentwickelt, freuen uns, dass dies so gut angekommen ist.“

Aus dem gesamten Bundesgebiet zog die SÜFFA die Fachbesucher aus dem Fleischerhandwerk an. 43 Prozent kamen dabei aus über 100 km Entfernung nach Stuttgart. Auch das Ausland war mit einem Besucheranteil von fünf Prozent und insgesamt 25 Ländern vertreten, allen voran Österreich, die Schweiz und Frankreich gefolgt von Italien, Belgien, Estland und Spanien. Sogar eine mehrköpfige Delegation aus Südkorea informierte sich ausgiebig über die Angebote der Aussteller.

Entscheidungsträger aus Geschäfts-, Unternehmens- und Betriebsleitung stellten über ein Drittel (34 %) der Besucher. Insgesamt war die Qualität der Gäste auf Topniveau: 79 Prozent der Besucher gaben an, an Einkaufs- und Beschaffungsentscheidungen beteiligt zu sein, 36 Prozent davon sogar ausschlaggebend.

Laut Besucherbefragung der Messe Stuttgart tätigten alleine 21 Prozent der Fachbesucher Investitionen und Käufe direkt auf der Messe. 43 Prozent planen dies in den nächsten sechs Monaten. Die hohe Investitionsbereitschaft belegt nach Meinung von Ulrich Klostermann, Geschäftsführer des Landesinnungsverbands für das Fleischerhandwerk in Baden-Württemberg, die allgemein gute Stimmung in der Branche. Dieser Einschätzung schließt sich Britta Appel, Messeorganisation der Firma Fessmann, an: „Die Kunden sind wieder investitionsfreudiger. Es wurden Angebote geschrieben, und auch das Nachmessegeschäft ist vielversprechend.“

Spitzenreiter für Investitionen ist laut Messebefragung mit 62 Prozent der Bereich Produktion, Arbeits-und Betriebstechnik, gefolgt von Geschäftseinrichtung und Ausstattung mit 43 Prozent und Verkaufsförderung und Werbung mit 41 Prozent.

Ihren Anspruch als Branchentreffpunkt für das Handwerk unterstrich die SÜFFA eindrucksvoll. Knapp drei Viertel (74 %) der Stuttgarter Gäste gehören der Berufsgruppe des Fleischerhandwerks an. Aber auch Caterer und Partyservice, Lebensmittel-/Feinkosteinzelhandel, Zulieferbetriebe für Handwerk und Industrie und Anbieter von Dienstleistung und Beratung informierten sich auf der Fachmesse. Das Hauptinteresse der Fachbesucher lag bei Arbeits- und Betriebstechnik (48 %), dahinter Geschäftseinrichtung und Ausstattung (30 %), Lebensmittelsicherheit und Hygiene (29 %), Verkaufsförderung und Werbung (28 %) und Rohstoffe und Halbfabrikate für die Produktion (26 %).

Auch auf der Besucherseite fiel die Gesamtbeurteilung der diesjährigen SÜFFA positiv aus. Die Messe erhielt eine gute Gesamtnote von 2,1. Dies schlägt sich auch in einer hohen Wiederbesuchsabsicht nieder. 68 Prozent des Publikums sind beim nächsten Mal definitiv wieder dabei und 80 Prozent wollen die SÜFFA weiterempfehlen.

Traditionell pausiert die SÜFFA in 2016. Die nächste Ausgabe findet vom 21. bis 23. Oktober 2017 statt. Damit warten die Verantwortlichen bereits jetzt mit der ersten Neuerung auf. Die Fachmesse für die Fleischbranche startet dann nicht mehr wie gewohnt am Sonntagmorgen, sondern bereits am Samstag ab 13 Uhr und dauert bis zum Montagabend. Die Messe Stuttgart begründet diesen Schritt mit den Rückmeldungen sowohl von Aussteller- als auch von Besucherseite.

www.sueffa.de

© fleischerei.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen