Topthema -

Stabile Exportwerte irischer Lebensmittel

Bord Bia, das Irish Food Board, informierte im Rahmen der Jahresbilanzpressekonferenz 2018 über Irlands Exportgeschehen im vergangenen Jahr – darunter auch die aktuellen Exportzahlen für irisches Rind- und Lammfleisch sowie Milch- und Molkereiprodukte nach Deutschland. Trotz eines Jahres voller Unsicherheiten durch den Brexit, Währungsschwankungen sowie extremer Wetterbedingungen wie der Wintereinbruch im Frühjahr und Dürre in den Sommermonaten, erzielten irische Lebensmittel 2018 einen Exportwert von 12.1 Mrd. Euro, nur 4 Prozent weniger als im Rekordjahr 2017.

Stabile Exportwerte irischer Lebensmittel
Rund 23.000 t Rindfleisch exportiert die irische Fleischbranche nach Deutschland. -

Der irische Landwirtschaftsminister Michael Creed verkündete, dass Bord Bia letztes Jahr ein deutliches internationales Exportvolumenwachstum um 2 Prozent verbuchen kann und das bereits zum neunten Jahr in Folge. Die Agrar- und Ernährungsexportwirtschaft erzielte 2018 einen Exportwert von 13.6 Mrd. Euro, darunter auch nicht essbare Erzeugnisse wie die der Forstwirtschaft.

 „Die aktuellen Zahlen haben gezeigt, dass der irische Landwirtschafts- und Lebensmittelsektor beständig und innovativ ist. Zudem lässt sich anhand aktueller Markterkenntnisse sagen, dass die globale Nachfrage für irische Lebensmittel auch 2019 bestehen bleibt, obwohl zu diesem Zeitpunkt die möglichen Auswirkungen durch den Brexit und das damit verbundene Risiko nicht auszuschließen sind. Sollten diese wie befürchtet eintreten, ist es wichtiger denn je unsere Kräfte beisammen zu halten, um die gesetzten Ziele im globalen Markt zu erreichen. Es ist wichtig, dass wir weiterhin die hohe Qualität der Produkte halten und fortlaufend die Marktgängigkeit sowie die Qualität der Produktionen verbessern. Das Landwirtschaftsministerium wird weiterhin eng mit Bord Bia zusammenarbeiten, um den globalen Ruf der Qualität irischer Lebensmittel sicherzustellen“, so der irische Landschaftsminister Michael Creed.

Stabiles Exportwachstum nach Deutschland – Signifikantes Wachstum im Lammfleischsegment

Mit einer Steigerung von 4 Prozent erzielten irische Fleisch- und Schlachtvieh-Exporte nach Deutschland einen Wert von 211 Mio. Euro. Einer der größten Wachstumstreiber für den Gesamtexport war 2018 das irische Lammfleisch. Nach einer Steigerung im Vorjahr um 7%, konnte in Deutschland ein erneutes Wachstum um ganze 48 Prozent von 26 Mio. Euro auf 38 Mio. Euro im Lammfleischsektor erzielt werden. Insgesamt bleibt Deutschland mit dem Import von rund 23.000 t Rindfleisch und über 5.700 t Lammfleisch aus Irland ein wichtiger Markt für Irish Beef und Irish Lamb. Weltweit ist Deutschland damit der drittgrößte Markt für irisches Lammfleisch und auf Platz 5 der Importmärkte für irisches Rindfleisch.

Der Wert irischer Lebensmittelexporte nach Deutschland ist bei 730 Mio. Euro stabil geblieben sowie der Wert für Getränkeexporte wie Whiskey und Bier, der bei 66 Mio. Euro liegt. Neben dem starken Exportwachstum im Lammfleischsektor, zeigt das Segment der Milch- und Molkereiprodukte ebenfalls Wertsteigerungen. Nach einem signifikanten Wachstum von 48 Prozent im letzten Jahr, sind die Milch- und Molkereiexporte in diesem Jahr nochmals um 2 Prozent, von 305 Mio. Euro auf 310 Mio. Euro angestiegen. Damit tragen die Lammfleischexporte zusammen mit den Molkereiprodukten einen wesentlichen Teil zum Exportwachstum nach Deutschland bei.

Ausblicke und Prognosen 2019

Trotz bevorstehender Unsicherheiten und Herausforderungen durch den Brexit fällt die Prognose von Bord Bia für 2019 positiv aus. „Sowohl für den Milchproduktsektor als auch für tierische Eiweiße bleibt die positive Dynamik von Angebot und Nachfrage für Exportnationen wie Irland bestehen. Die Nachfrage wird weiterhin das Angebot übersteigen und es erschließen sich immer wieder neue Märkte – so kommen Neukonsumenten insbesondere aus Ländern, welche Milchprodukte oder tierische Eiweiße weniger oder gar nicht selbst produzieren. Das Wachstum in den Sektoren Milchprodukt, Fleisch und Meeresfrüchte wird weitestgehend von aufstrebenden Wirtschaftskontinenten wie Asien kommen“, so Tara McCarthy, CEO Bord Bia.

www.BordBia.IE

© fleischerei.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen