Topthema -

Slow Food Messe: Treffpunkt für Genießer

Vom 21. bis zum 24. April 2022 wird die Slow Food Messe wieder zum kulinarischen Mittelpunkt in Stuttgart. Lebensmittelhandwerker aus ganz Europa präsentieren ihre gut, sauber und fair erzeugten Spezialitäten. Die Produkte, die auf dem Messe-Marktplatz angeboten werden, müssen den strengen Qualitätskriterien von Slow Food entsprechen. Sie sind weitgehend frei von Hilfs-, Aroma- und Zusatzstoffen sowie umwelt- und ressourcenschonend hergestellt. „Unsere Aussteller nutzen die Messe auch für die Vorstellung ihrer Produktneuheiten. Daher können sich die Besucher schon mal darauf freuen, sich kulinarisch auf unbekanntem Terrain zu bewegen“, sagt Florian Pflieger, Direktor Messen & Events bei der Messe Stuttgart.

Slow Food Messe: Treffpunkt für Genießer
Die Geschichten hinter den Speisen und Getränken kennenlernen: Alle Spezialitäten auf der Slow Food Messe sind gut, sauber und fair hergestellt. -

„Bewusster Konsum spielt in der heutigen Zeit eine immer wichtigere Rolle. Diesen Aspekt und die Relevanz von nachhaltiger Lebensmittelherstellung wollen wir auf der Slow Food Messe zum Ausdruck bringen“, sagt Pflieger. „Besucher können sich durch die vielen verschiedenen Produkte unserer Ausstellenden probieren und die Geschichten hinter den Speisen kennenlernen.“ In diesem Jahr kommt auch der Gründer der Slow Food Bewegung, Carlo Petrini, auf die Slow Food Messe nach Stuttgart. Der Journalist und Soziologe gründete Slow Food 1986 als Verein zur Erhaltung der Esskultur in der norditalienischen Kleinstadt Bra.

Premiere für Chef-Alliance-Restaurant

In diesem Jahr neu dabei ist das Restaurant der Chef Alliance, dem Köche-Netzwerk von Slow Food Deutschland. Besucher können hier ein unvergessliches Menü genießen, das Geschichten erzählt. Gemäß dem Gedanken der Slow-Food-Bewegung übernehmen die Chef-Alliance-Köche Verantwortung für das, was auf ihren Tellern landet. Sie verstehen sich als Multiplikatoren zwischen Erzeugung, Verarbeitung und Gast, kennen ihre Erzeuger persönlich und setzen vielfältige, frische Lebensmittel mit kurzen Transportwegen ein. Dadurch erhalten sie Wertschöpfung vor Ort.

Als Erkennungsmerkmal der Slow Food Messe wird natürlich auch in diesem Jahr wieder die Lange Tafel aufgebaut. Sie zieht sich durch die ganze Messehalle und lädt im geschäftigen Treiben zum Verweilen und Durchatmen ein. Und nebenbei ist sie der perfekte Ort, um die angebotenen Speisen zu kosten und mit den Ausstellenden und BesucherInnen ins Gespräch zu kommen und unterstreicht damit eine zentrale Botschaft von Slow Food: Essen stiftet Beziehung.

Vinothek und kulinarisches Mitmachangebot

Über 150 Tropfen von über 50 Weingütern – eine einzigartige Gelegenheit, die spannende Geschmacksvielfalt deutscher Gewächse zu entdecken und zu schmecken. In der Vinothek präsentieren Weinexperten an allen vier Messetagen erlesene Weine und bieten die verschiedensten Weinseminare an.

Abgerundet wird das Rahmenprogramm durch ein breit gefächertes Mitmachangebot beim Treffpunkt Geschmack – meet the chef. Besucher können hier unter professioneller Anleitung diskutieren, die Speisen zubereiten und natürlich auch verkosten. Vom selbst gebackenen Brot bis hin zur richtigen Verwendung von Lebensmittelresten sind die unterschiedlichsten Workshops im Angebot. „Die Besucher sollen auf der Slow Food Messe probieren, zubereiten und lernen können“, sagt Nikitas Petrakis, Manager Messe- und Eventleitung, und fügt an: „Wir sind eine Mitmach-Messe.“

Nahrung für den Kopf

Die Slow Food Messe bietet neben diversen Geschmackserlebnissen auch den Austausch zwischen Experten und interessiertem Publikum. Auf der Forumsbühne finden Podien und Diskussionen zu ernährungspolitischen Themen, Ernährungstrends sowie zu Fragen des Lebensmittelhandwerks statt. Sie sollen die Menschen motivieren, sich ganzheitlich mit ihrem Essen auseinanderzusetzen, mitzudenken und mitzugestalten. Bei der Wissensvermittlung adressiert die Messe alle Altersgruppen: Interaktiv und spielerisch wird der Wissensdurst bei diversen Angeboten speziell für Kinder und Familien gestillt. Die Slow-Food-Wissensinseln laden die ganze Familie ein, mehr über Slow Food zu erfahren.

www.slowfood.de

www.messe-stuttgart.de

© fleischerei.de 2022 - Alle Rechte vorbehalten