Gesunde Ernährung -

Sinnesparcours in Schulen

Das Thema Ernährung spielt an Schulen eine immer wichtigere Rolle. Neben der Bereitstellung bedarfsgerechter Verpflegungsangebote fällt den Schulen auch die Aufgabe zu, Kindern den Wert einer gesunden Ernährung und hochwertiger Lebensmittel zu vermitteln. Sinnesparcours sind dazu wie geschaffen.

Dabei ist es aus Sicht der Schulen wichtig, den Sinnesparcours in den Unterricht einzubetten und didaktisch aufzubereiten. Im Rahmen des Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) hat der aid infodienst ein entsprechendes Unterrichtskonzept entwickelt: Neben konkreten Vorschlägen für Sinnesspiele bietet es Lehrern und Erziehern methodisch-didaktische Hinweise und Hintergrundwissen zum Thema Ernährung. Das Material finden Lehrkräfte kostenfrei unter www.oekolandbau.de/lehrer/unterrichtsmaterialien/allgemein-bildende-schulen/grundschule/der-sinnesparcours.

Die Aktionsvorschläge sind so konzipiert, dass sie alle Sinne ansprechen: So können die Kinder mit verbundenen Augen Obst und Gemüse wie Äpfel, Zitronen, Chicorée, Zwiebeln oder Paprika erschmecken. Ihr Geruchssinn wird mit Currygewürz, getrockneten Kräutern oder Zwiebeln auf die Probe gestellt. Und auch die Ohren sind gefragt: Ein besonderes Hörerlebnis stellt sich beispielsweise ein, wenn alle Kinder gleichzeitig in einen Apfel beißen oder knackige Nüsse zerkauen. Und nicht zuletzt ist auch der Tastsinn gefragt: Mit der Zunge befühlen die „kleinen Sinnesforscher“ die Oberflächen von Nüssen, Paprika, Äpfeln, Möhren, Rosinen oder Birnen. Als Abschluss der Sinnesschulung bekommen sie eine Urkunde, die sie zum „Geschmacksdetektiv“ ernennen.

Bereits mehr als 115 Schulen und Kindergärten mit 318 Klassen beziehungsweise Gruppen und über 7.000 Kindern sind in den Genuss des Sinnesparcours gekommen.

Nina Weiler, www.aid.de

© fleischerei.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen