Praxistipps -

Salzausschlag

Gerade in der kalten Jahreszeit kommt es bei kleinkalibrigen Rohwürsten und Mettwürsten häufig zu einem Salzausschlag. Auf den ersten Blick ist der Salzausschlag von einem Schimmel- oder Bakterienbelag kaum zu unterscheiden.

Wenn wir über die Oberfläche reiben und eine feste, kristalline Substanz spüren, die sich in Wasser komplett auflöst, handelt es sich um einen Salzausschlag. Wenn der Belag jedoch weich und von cremiger Konsistenz ist und sich im Wasser nicht auflöst, handelt es sich höchstwahrscheinlich um Mikroorganismen.

Der Salzausschlag entsteht, wenn Salze aus dem Brät an die Oberfläche diffundieren und sich dort ablagern, wenn die Feuchtigkeit verdunstet. Meistens sind sie ein typisches Zeichen für eine zu trockene Lagerung oder Reifung. Waschen Sie den Belag ab und lagern Sie die Rohwürste bei etwas höherer Luftfeuchtigkeit, um das Problem dauerhaft zu beseitigen.

© fleischerei.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten