Fleischerei Handwerk -

Putensteak mit Kräuterkruste

Geflügelfleisch liegt im Trend und schmeckt den Verbrauchern in allen Variationen und zu jeder Gelegenheit. Es hat ein gesundes Image und eignet sich angesichts der vielfältigen Zubereitungsmöglichkeiten gut für den Außer-Haus-Markt, sei es der Fleischerimbiss oder der Partyservice.

Ein mageres Steak von der Pute trägt dem Wunsch nach leichter Kost Rechnung, den viele Ernährungs- und Figurbewusste gerade zu Jahresbeginn hegen. Wenn es dann noch mit einer würzigen Kräuterkruste zubereitet und mit frischen Zutaten verfeinert wird, trifft es sicher den Geschmack der Kunden an der Heißen Theke.

Zutaten für 4 Personen

  • 4 Putensteaks à 180 g
  • 1/4 Bund glatte Petersilie
  • 1/4 Bund Basilikum
  • 1/4 Bund Schnittlauch
  • einige Blätter Salbei
  • 3 EL weiche Butter
  • 75 g frische Semmelbrösel
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle
  • 1 kleine Zwiebel
  • 500 g Wirsing
  • 2 EL Butterschmalz
  • 1 TL Mehl
  • 100 ml Geflügelfond
  • frisch geriebene Muskatnuss
  • 2 Äpfel
  • 80 g Zucker
  • 40 ml trockener Weißwein
  • 60 ml Apfelsaft
  • 2–3 Stängel Rosmarin
  • 1 EL Speisestärke

Zubereitung

Kräuter waschen, trocknen, Blätter grob hacken. Butter mit den Kräutern zu einer feinen Paste pürieren. Semmelbrösel dazugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken. 10 Minuten kalt­stellen.

Backofen auf 180 °C vorheizen. Putenfleisch waschen, trocken tupfen, salzen und pfeffern. 1 EL Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und die Putensteaks rundherum scharf anbraten. Herausnehmen, Kräuterkruste großzügig auf die Fleischoberseite streichen und andrücken. Die Putensteaks im Backofen ca. 12 Minuten durchgaren, anschließend 5 Minuten ruhen lassen.

Zwischenzeitlich die Zwiebel schälen und fein würfeln. Den Wirsing vom Strunk befreien, in Streifen schneiden, waschen und trocken schütteln. 1 EL Butterschmalz in einer Pfanne schmelzen und Zwiebeln darin glasig dünsten. Wirsing dazugeben, mit Mehl bestäuben und mit Geflügelfond auffüllen. Alles 5 Minuten kochen, mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

Weitere Downloads zu diesem Artikel
© fleischerei.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten