Branche -

Prosciutto di Parma: SB boomt

Mit weltweit 100 Millionen verkauften Packungen vorgeschnittenen Parmaschinkens im Jahr 2020 liegen die Hersteller der luftgetrockneten Schinkenspezialität aus der Emilia-Romagna 18 Prozent über Vorjahresniveau. Das teilte das Consorzio del Prosciutto di Parma mit und verwies damit auf das beste Ergebnis im Bereich der vorgeschnittenen SB-Ware.

Das starke Wachstum war in allen Schlüsselmärkten zu verzeichnen. Der Binnenmarkt wuchs um 30 Prozent, der Export legte um 14 Prozent zu. Besonders ausgeprägt war das Wachstum auf dem US-Markt: Mit einem Plus von über 37 Prozent konnte das Vorjahresergebnis erhöht werden.

Innerhalb der Europäischen Union verzeichnete Deutschland mit über 12 Millionen verkauften Packungen geschnittenen Parmaschinkens ein Plus von 15,2 Prozent und lag damit auf Platz 1 der EU-Exportländer. In Europa waren die Briten mit 18 Millionen führend, was einem Plus von 6,6 Prozent entspricht.

Rund zwei Millionen Parmaschinken, das entspricht 22,8 Prozent der Gesamtproduktion, wurden im vergangenen Jahr vorgeschnitten und SB-verpackt und zu 83 Prozent innerhalb Europas, einschließlich Italien, verkauft. Der Export erfolgt in über 84 Länder.

Vittorio Capanna, Präsident des Consorzio del Prosciutto di Parma nennt den Grund: „Die Pandemie hat sich auch auf den Absatz von Parmaschinken ausgewirkt. Während der vorgeschnittene und abgepackte Parmaschinken in den Märkten zulegen konnte, mussten wir einen generellen Absatzrückgang um 15 Prozent verzeichnen. Der Boom der SB-Packung ist für uns Hersteller ein wertvoller Hinweis auf zukünftige Anforderungen.“

© fleischerei.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten