Verkauf -

Pop-up-Timer zeigen die Gartemperatur

Die Idee wurde in den USA geboren, als sich immer mehr Verbraucher bei dem California Turkey Advisory Board beschwerten, die traditionellen Truthähne zum Erntedankfest seien viel zu trocken und kaum mehr genießbar. In einer Sitzung des Boards wurde die Idee geboren, einen Garanzeiger mit dem Truthahn auszuliefern, der den richtigen Garzeitpunkt anzeigt.

Obwohl alle die Idee gut fanden, hatte niemand eine Vorstellung, wie so etwas umgesetzt werden könnte. Erst geraume Zeit später wurde die Lösung gefunden, als eines der Mitglieder des Boards an die Decke schaute und dort die Sprinkleranlage sah. Er fragte sich, ob sich die Technologie der Sprinkler nicht auch dazu nutzen lasse, um die richtige Gartemperatur des Truthahns anzuzeigen. Die Sprinkleranlage wird durch Hitze ausgelöst, indem ein kleines Stück Metall im Inneren schmilzt und so das Ventil freigibt.

Heute werden die Pop-up-Timer von Volk Enterprises in Georgia in verschiedenen Längen und für die verschiedensten Temperaturen nach diesem Prinzip hergestellt. In der Spitze des Pop-up-Timers ist eine Metalllegierung, die bei einer bestimmten Temperatur schmilzt. Dieses Metall hält einen Stift fest, der durch eine Feder unter Spannung steht. Schmilzt das Metall, wird der Stift von der Feder herausgerissen und springt hoch.

Die Pop-up-Timer werden auch in Europa verkauft. Sie sind für den Backofen, die Pfanne und die Mikrowelle geeignet und werden in der Regel vor dem Verkauf ins Fleisch gestochen. Hat der Braten im Ofen die richtige Kerntemperatur erreicht, springt der Stift hoch. Sie müssen Ihren Kunden nur noch eine Temperatur für den Ofen empfehlen und eine ungefähre Zeit. Ihr Kunde kann eigentlich nichts mehr falsch machen, da der Pop-up-Timer nur zwei Zustände kennt: „noch nicht gar“ oder „gar“.

© fleischerei.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen