Branche -

Nachhaltigkeitsbericht vorgestellt

Der niederländische Geflügelsektor hat eine umfassende Bestandsaufnahme in Sachen Nachhaltigkeit vorgenommen. Die Ergebnisse sollen alle Beteiligten der Branche in ihrer Tatkraft zu einer ressourcenschonenderen Produktion bestärken.

Ende Mai erhielt der Vorsitzende des Sozialwirtschaftlichen Rats (SER), Drs. Alexander Rinnooy Kan, beim ersten nationalen Geflügelkongress im niederländischen Duiven den „Nachhaltigkeitsbericht 2010 für den Geflügelsektor“ vom Vorsitzenden der Niederländischen Wirtschaftsgruppe für Geflügel und Eier (PPE), Bart Jan Krouwel. Dies ist eine Premiere für den Vertreter der öffentlich-rechtlichen Wirtschaftsorganisation SER, die neben ihrer regierungsberatenden Funktion international nachhaltige Entwicklungen sowie die gesamte Branche fördert.

Die Ergebnisse des Berichts basieren auf einer erstmals in den Niederlanden durchgeführten Bestandsaufnahme zum Thema Nachhaltigkeit in allen Stufen der Erzeugungs- und Verarbeitungskette. Angefertigt wurde er gemäß den weltweit gültigen Richtlinien der Global-Reporting-Initiative (GRI), die eine internationale Vergleichbarkeit ermöglichen. Im Mittelpunkt der Analyse stehen die „3 Ps” - People, Planet und Profit - oder anders formuliert: die Fürsorge für Mensch, Tier und Umwelt sowie die ökonomischen Perspektiven des Geflügelsektors.

Für den Geflügelfleischbereich finden unter anderem verschiedene Aktivitäten zur weiteren Verbesserung des Tierwohlseins Berücksichtigung. Auch die Anstrengungen in Sachen Qualitätssicherung, die der Sektor in enger Zusammenarbeit mit der deutschen und belgischen Branche unternimmt, flossen in den Nachhaltigkeitsbericht ein. Selbstverständlich reflektiert die Bestandsaufnahme das niederländische Engagement zur Minimierung von Salmonellen- und Campylobacter-Kontaminationen sowie zur weiteren Reduzierung des Antibiotikaeinsatzes in der Geflügelmast.

Weitere Links
© fleischerei.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten