Verkauf -

Manche mögen’s süß

Als Bienenprodukt genießt Honig von vornherein das positive Image eines reinen und natürlichen Produktes. Honig als deklarierte Zutat in einer Lebensmittelrezeptur bewirkt sofort eine positive Wahrnehmung seitens des Verbrauchers, denn Honig hat nicht nur eine süßende, aromatisierende und geschmacksharmonisierende Funktion, sondern zeichnet sich auch durch wertvolle Eigenschaften für den menschlichen Körper aus.

Einige Honige weisen einen hohen Anteil an Antioxidantien auf, die chemische Reaktionen gekoppelt mit biologischem Abbau (z.B. die Ranzidität) in den Lebensmitteln verzögern. Hierdurch wirkt Honig praktisch als ein Konservierungsstoff, der die Entwicklung schädlicher Bakterien reduziert.

Für den Partyservice mit fantasievollen Gerichten, Fingerfood und gemischte Platten ist Honig ebenfalls ein Qualitätslabel, wenn er für die süße, exotische Geschmacksnote „zuständig“ ist. Beispielsweise für Fleischsalate, Dressings, Soßen, Dips, Marinaden, Fleischterrinen, Pasteten, Wurstwaren oder Tiefkühlprodukte auf Fleischbasis, die gern einen kleinen süßen Kick bieten wollen. Biohonig spielt die gleiche Rolle für Lebensmittel mit dem Biolabel, mit dem besonderen Stellenwert von ökologischen Rohstoffen, die das Endprodukt aufwerten.

Die Alfred L. Wolff GmbH, Hamburg, handelt seit 1948 mit Honig. Rund 45.000 t Honig pro Jahr werden umgesetzt. Rohhonige und Biohonige aus aller Welt werden angeboten sowie Honig „blends“ aus eigener Produktion, um der Industrie verflüssigten, homogenisierten und gereinigten Honig gemäß Kundenspezifikation zu liefern.www.alwolff.com

Weitere Links
© fleischerei.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten