Branche -

Legehennenbestand stark gestiegen

Am 1. Dezember 2011 wurden in Deutschland in Betrieben mit mindestens 3.000 Hennenhaltungsplätzen wieder deutlich mehr Legehennen gehalten als im Vorjahr. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis), Wiesbaden, gab es in den Betrieben gut 34,0 Mio. Tiere - eine Steigerung von 13,8 Prozent gegenüber Dezember 2010. Die Stallkapazität lag bei rund 40,0 Mio. Haltungsplätzen. Gegenüber Dezember 2010 stieg sie um 9,0 Prozent. Die Kapazitätsauslastung der Betriebe lag damit bei 84,9 Prozent.

Die Entwicklung der Legehennenhaltung wurde in den letzten Jahren durch das seit dem 1. Januar 2009 geltende Verbot der Hennenhaltung in konventionellen Käfigen und die damit einhergehende Umrüstung der Legehennenställe bestimmt. 2009 war dadurch die Zahl der Legehennen deutlich gesunken. Ab dem Jahr 2010 wurde der Legehennenbestand wieder aufgestockt. Zur Stichtagserhebung am 1. Dezember 2011 gab es dann wieder gut 34,0 Mio. Tiere, das waren 7,2 Prozent mehr als 2008, dem Jahr vor dem Verbot der konventionellen Käfighaltung.

Die dominierende Haltungsform in deutschen Legehennenbetrieben ist die Bodenhaltung. Von den in Deutschland verfügbaren Hennenhaltungsplätzen waren 25,7 Mio. Plätze (64,2 Prozent) in Bodenhaltung, 5,8 Mio. Plätze (14,4 Prozent) in Freilandhaltung und 5,6 Mio. Plätze (14,0 Prozent) in Kleingruppenhaltung und ausgestalteten Käfigen. Weitere 3,0 Mio. Plätze (7,4 Prozent) gab es in ökologischer Erzeugung.

Der Legehennenbestand in der Bodenhaltung lag am 1. Dezember 2011 bei 21,4 Mio. Tieren, 12,8 Prozent mehr als im Vorjahr. Damit lebten fast zwei von drei Hennen in dieser Haltungsform (62,9 Prozent).

Den höchsten prozentualen Zuwachs gab es bei den Legehennen in ökologischer Erzeugung (+28,4 Prozent). Die Zahl der Legehennen in Freilandhaltung stieg um 16,5 Prozent, die Zahl der Tiere in Kleingruppenhaltung und in ausgestalteten Käfigen um 9,4 Prozent.

Weitere Links
© fleischerei.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen