Fleischerei Handwerk -

Leckere Lamm-Pasta

Lammfleisch ist gerade zur Osterzeit ein Klassiker. Es gibt viele Möglichkeiten, das zarte Lammfleisch zuzubereiten, als Keule, Braten, Lammkaree oder Curry. Dem Rezept „Lamm-Estragon-Pasta mit grünem Spargel“ verleihen Petersilie und Estragon eine frische Note und ein Schuss Anislikör das gewisse Etwas.

Anfang April ist Ostern. Spätestens da kommt bei vielen Familien ein Lammbraten auf den Tisch. Doch eigentlich hat Lamm das ganze Jahr über Saison. Denn neben frisch geschlachteten Lämmern von heimischen Schafbauern kann man auch auf frisches oder tiefgekühltes Lammfleisch aus Neuseeland zurückgreifen. Frisch oder tiefgekühlt – was kauft man lieber? Das ist eigentlich die einzige Frage, denn in Sachen Qualität, Nährstoffe und Zartheit des Fleisches macht es keinen Unterschied: Neuseeland-Lamm-Tiefkühlfleisch wird direkt nach der Schlachtung in einem speziellen Schonverfahren so gefroren, dass die Eigenschaften und Inhaltsstoffe des frischen Fleisches bewahrt werden. Beim Kauf sollte man sich an der Haltbarkeit orientieren: Frisches Lammfleisch hält sich verpackt im Kühlschrank circa zwei bis drei Tage, tiefgekühltes Fleisch hält sich bei –18 °C bis zu zwei Jahre.

Tiefgekühltes Fleisch sollte vor der Verarbeitung langsam im Kühlschrank aufgetaut werden – etwa 24 Stunden lang und am besten ohne Verpackung. So behält das Fleisch seine ursprüngliche Konsistenz und seine natürlichen Fleischsäfte, es bleibt während des Garens zart und saftig. Aufgetautes Lammfleisch sollte am besten zugedeckt bei circa 2 °C im Kühlschrank aufbewahrt und innerhalb von zwei Tagen verbraucht werden. Vakuumverpacktes Frischfleisch sollte 30 Minuten vor dem Gebrauch aus der Verpackung genommen werden, so dass es seine frische Farbe zurückgewinnt. Der leicht schale Geruch ist normal: Er entsteht durch den Vakuumprozess, bei dem Sauerstoff entfernt wird, um die Haltbarkeit zu verlängern und den Reifeprozess zu verbessern. Der Geruch verschwindet innerhalb von wenigen Minuten nach dem Öffnen der Packung.

Zubereitung

1. Die Lammschulter entbeinen und dabei die Sehnen und Fett entfernen. Das Fleisch in Streifen schneiden. Knoblauch abziehen und fein würfeln. Chili waschen und fein hacken. Das Fleisch in 4 El Olivenöl nacheinander anbraten. Knoblauch und Chili zufügen und mit Anislikör, Weißwein und Wasser ablöschen. Mit Salz würzen. Zugedeckt 1 ¼ Stunden schmoren.

Unterbeiträge zu diesem Artikel
Weitere Downloads zu diesem Artikel
Weitere Links
© fleischerei.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten