Branche -

Lebensmittelsicher Räuchern

Der Fleischer wird während des Räucherns zum Produzenten der Zutat Rauch. Hersteller wissen: Entscheidend für die Vermeidung gesundheitsgefährdender Stoffe ist die Wahl des Räuchermittels. J. Rettenmaier & Söhne (JRS), Rosenberg, transferiert die jahrtausendealte Tradition des Naturräucherns in die Welt der professionellen Lebensmittelindustrie und erfüllt dabei hohe Ansprüche an die Lebensmittelsicherheit.

Die HACCP-Zertifizierung der Räucherspäne ist die zwingende Voraussetzung für die Einhaltung der Lebensmittelstandards während des gesamten Räucherprozesses. Die Räuchergold Späne stellt JRS im geschlossenen, zertifizierten Produktionsprozess nach HACCP und DIN EN ISO 9001 her.

Die Verwendung frischer, unbehandelter Hölzer aus PEFC-zertifizierter Forstwirtschaft ist Basis der lückenlosen Rückverfolgbarkeit. Ein spezieller Hochtemperatur-Trocknungsprozess und eine kontinuierliche Analyse und Qualitätskontrolle bescheinigt die Freiheit von Schadstoffen, Schwermetallen und Pestiziden. Exakt auf die Rauchanlage abgestimmte Partikelgrößen und das enge Kornspektrum erzeugen einen optimalen Rauch bei definierter Glimmtemperatur. Das trägt maßgeblich dazu bei, dass Grenzwerte für krebs­erregende Stoffe, insbesondere PAK-Werte, in geräucherten Lebensmitteln sicher eingehalten werden können.

Weitere Links
© fleischerei.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten