Ticker -

LAFF-Fachtagung: Listerien verhindern

Der Lemgoer Arbeitskreis Fleisch + Feinkost und das ILT.NRW der Technischen Hochschule OWL laden ein zur 16. Lemgoer Lebensmittelrechtstagung Fleisch + Feinkost am Montag, 20. April 2020, Phoenix-Contact-Arena, Bunsenstraße 39, 32657 Lemgo. Im Mittelpunkt der Fachtagung stehen Listeria monocytogenes, wahre Überlebenskünstler, die gravierende Gesundheitsschäden verursachen können.

Aufgrund der aktuellen medialen Aufmerksamkeit hat das Thema nochmals an Bedeutung gewonnen. Von Lebensmittelunternehmern und Kontrollbehörden werden gemeinsame Anstrengungen erwartet, um lebensmittelbedingte Infektionen durch Listerien zu verhindern.

Die Vorträge befassen sich mit dem Erreger, seinen (Über-)Lebensräumen und -bedingungen. Wichtige präventive Aspekte sind die Wachstumsmöglichkeiten, die verzehrsfertige Lebensmittel ihm bieten, und die betrieblichen Eigenkontrollen zur Abschätzung des Kontaminationsgeschehens.

Für Letztere bieten sich neben der klassischen Mikrobiologie auch molekularbiologische Methoden an, deren Aussagekraft und Nutzen darstellt werden. Neuartige Prüftechniken wie Next-Generation-Sequencing (NGS) deckten jüngst Zusammenhänge zwischen Listerienherkunft und Listeriose-Ausbrüchen auf. Daher wird das Potenzial dieser Methoden hinsichtlich Einsatzmöglichkeiten und Aussagekraft beleuchtet.

Die Podiumsdiskussion mit anerkannten Sachkennern des Fleisch- und Feinkostbereiches greift aktuelle Fragen des Lebensmittelrechts auf. Tagungsteilnehmer können Fragen formulieren und diese durch das Sachverständigengremium beantworten zu lassen.

Die Tagungsgebühren betragen für LAFF-Mitglieder 120,- Euro netto, für Nichtmitglieder 180,- Euro netto. In dem Beitrag sind Mittagessen und Getränke eingeschlossen. Anmeldungen sollten bis zum 6. April 2020 erfolgen.

www.laff-ev.de

© fleischerei.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen