Branche -

Konsolidierung geht weiter

Wie das Belgian Meat Office mitteilt, übernimmt das belgische Familienunternehmen Westvlees die Mehrheitsbeteiligung am Zerlegebetrieb Lovenfosse in Fléron bei Lüttich. Dieser wiederum wird im Oktober die Schlacht- und Zerlegeaktivitäten im städtischen Schlachthof in Aubel von der Firma Detry übernehmen.

Westvlees NV (AG) beschäftigt nahezu 1.100 Mitarbeiter und ist in 40 Ländern tätig. Das Unternehmen erzielt einen Jahresumsatz von 250 Millionen Euro, davon 109 Millionen Euro im Export. Der Schweineschlachthof und -zerlegebetrieb im westflämischen Westrozebeke bedient in erster Linie den Lebensmitteleinzelhandel, Großhandel und Einkaufszentralen sowie Kleinhandel, das Gaststättengewerbe sowie die Cateringbranche.

Lovenfosse S.A.(AG) ist auf die Zerlegung von Schweinen für den Vertrieb durch Großhandel und Metzgereien sowie zur Pökelung spezialisiert. Das Unternehmen beschäftigt zehn Mitarbeiter und arbeitet in der Zerlegung sowie Entbeinung mit zwölf Partnern zusammen. Lovenfosse zerlegt wöchentlich 2.000 Schweine und realisiert einen Jahresumsatz von 540.000 Euro. Detry S.A. (AG) in Aubel schlachtet jährlich 600.000 Schweine. Die Zerlegeleistung liegt bei 350.000 Schweinen. 200 Arbeitnehmer erzielen einen Jahresumsatz von 150 Millionen Euro. Nach der Übernahme der Schlacht- und Zerlegeaktivitäten durch Lovenfosse wird Detry weiterhin Fleischwaren in Eigenregie herstellen.

Durch die Übernahme von Lovenfosse steigt die jährliche Schlachtkapazität von Westvlees auf zwei Millionen Schweine. Zerlegt werden 1,35 Millionen Schweine pro Jahr. Nach Angaben von Belgian Meat Office avanciert Westvlees damit zur Nummer eins im belgischen Ranking der Schweineschlachthöfe.

Weitere Links
© fleischerei.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten