Mitarbeiter -

Kampf um die besten Talente

Die richtigen Mitarbeiter zu gewinnen und zu binden, hat für mittelständische Betriebe in den kommenden Monaten Top-Priorität. Das ist das Ergebnis einer Studie, die Software-Hersteller Sage vor kurzem in 17 Ländern der Erde unter rund 2.000 mittelgroßen Firmen mit mehr als 100 Mitarbeitern durchführte.

Christophe Letellier, CEO des seit knapp einem Jahr zentralisierten europäischen Mittelstandsgeschäfts von Sage, betont: „Seitdem sich die weltweite Wirtschaft erholt und Unternehmen wieder anfangen, Vertrauen in die eigene wirtschaftliche Leistungsfähigkeit zu haben, ist auch der Kampf um die besten Talente unter den Unternehmen neu entbrannt. Denn wer als Unternehmen wachsen will, braucht begabte und qualifizierte Mitarbeiter – und diese sind gerade für kleinere und mittelständische Unternehmen häufig nicht leicht zu finden.“

Mehr als ein Drittel der befragten mittelständischen Firmen erwartet daher auch von den Regierungsverantwortlichen, dass sie sich verstärkt auf dem Feld der Qualifizierung und Ausbildung engagieren. Damit ist die Hoffnung verknüpft, dass auch das Vertrauen in die Wirtschaft weiter steigt. Für 14 Prozent aller Befragten sind die Themen Rekrutierung und Mitarbeiterbindung in den nächsten Jahren die größte Herausforderung. Besonders trifft diese Aussage auf Deutschland (20%), Polen (17%) und Österreich (17%) zu.

Der Mangel an qualifizierten Arbeitskräften hindert viele mittelständische Unternehmen daran, ihr Geschäft voranzutreiben. Zwölf Prozent aller Befragten aus allen Branchen benannten diesen Fakt als ihre größte Herausforderung. In Deutschland beunruhigt der Mangel an qualifizierten Arbeitskräften die Führungskräfte mit 29 Prozent Nennungen am meisten. Gefragt nach den drei wichtigsten Prioritäten war Deutschland das einzige Land, das das Rekrutierungsproblem explizit benannte.

„Der Kampf um die besten Talente setzt Firmen gerade in einer Zeit unter Druck, in der sie in einem beispiellosen Wettbewerb stehen“, sagt Christophe Letellier und führt aus: „Da potenzielle Bewerberinnen und Bewerber darauf achten, welche Tools und Prozesse ein Unternehmen nutzt, ist eine Differenzierung vom Wettbewerb von Bedeutung. Deshalb sollten Unternehmen sicherstellen, dass Mitarbeiter Zugang zur neuesten, intelligentesten und effizientesten Technologie respektive zu den entsprechenden Werkzeugen haben.“ Letellier fährt fort: „Mittelständische Unternehmen sind die heimlichen Helden der europäischen Wirtschaft. Und die Basis für ihren Erfolg sind die Menschen in den Unternehmen. Nur wenn Unternehmen alles tun, um ihre Attraktivität für die richtigen Talente zu steigern, können sie wachsen.“

Die wichtigsten Ergebnisse der Studie lassen sich wie folgt zusammenfassen:

In den nächsten Jahren stellen Rekrutierung und Mitarbeiterbindung die größten Herausforderungen für europäische Unternehmen im mittelständischen Markt dar.

Mehr als ein Drittel der Firmen erwartet von ihren Regierungsverantwortlichen, dass sie mehr für Qualifizierung und Ausbildung unternehmen.

Der Mangel an qualifizierten Arbeitskräften ist eine der größten Wachstumsbremsen.

Zur Studie: Vom 31. Juli bis 28. August 2013 hat Sage 1.825 Entscheidungsträger im mittelständischen Umfeld (ab 100 Mitarbeiter aufwärts) in 17 Ländern interviewt. In Deutschland wurden insgesamt 185 Unternehmen befragt.

© fleischerei.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen