Topthema -

ISS GUT! Positive Stimmung in Leipzig

Technologien für effizientes Arbeiten in Küche und Service, Netzwerke für mehr Nachhaltigkeit und Regionalität, Konzepte für eine vollwertige, schmackhafte Gemeinschaftsverpflegung: Brennende Fragen des Gastgewerbes und Ernährungshandwerks prägten die Fachmesse ISS GUT! vom 7. bis 9. November 2021 in Leipzig. Rund 6.100 Fachbesucher informierten sich bei den 214 Ausstellern aus sieben Ländern, die sich auf der ISS GUT! sowie der parallelen FOODSpecial präsentierten, über zukunftsträchtige Produkte und Leistungen für die Branche.

ISS GUT! Positive Stimmung in Leipzig
Die Aktionen des Sächsischen Fleischer-Innungs-Verband (SFIV) kamen bei den Besuchern der ISS GUT! In Leipzig gut an. -

„Mutig und verantwortungsvoll sind wir an die Sache herangegangen, und der Erfolg hat uns recht gegeben,“ resümiert Markus Geisenberger, Geschäftsführer der Leipziger Messe. „Unser Dank gilt den Partnern, Ausstellern und Besuchern, die ihr Vertrauen in uns gesetzt und mit uns gemeinsam an einem Strang gezogen haben. Messen bleiben unverzichtbar.“

„Ausstellern wie Besuchern war die Freude über die erfolgreiche Messe deutlich anzumerken“, sagt Ulrike Lange, Projektdirektorin der ISS GUT!. „Viele Aussteller berichteten von einer hohen Kompetenz und Investitionsbereitschaft der Fachbesucher. Vor dem Hintergrund des derzeitigen Fachkräftemangels im Gastgewerbe waren vor allem Lösungen gefragt, die es ermöglichen, mit weniger Aufwand eine optimale Qualität zu gewährleisten.“ Besonderes Augenmerk richtete die ISS GUT! auch auf den Berufsnachwuchs, der mit verschiedenen Veranstaltungen im Fachprogramm gezielt angesprochen wurde. So fanden unter anderem ein Azubi-Dinner, ein Lehrlingswettbewerb des Fleischerhandwerks und ein Wettstreit um den kreativsten gedeckten Tisch statt.

Auch für Johannes Fuchs, der für die Organisation der FOODSpecial verantwortlich zeichnet, war die Messe ein voller Erfolg. „Der Start ins Ungewisse hat sich gelohnt“, meint er. „Unsere Erwartungen wurden übertroffen. Ein Pluspunkt war die Öffnung der FOODSpecial für alle Besucher der ISS GUT!, denn das hat zu einem großen Potenzial an Neukunden geführt. Sowohl Industrie als auch Kunden waren absolut glücklich, sich wieder treffen zu können. Die Kunden wollen Lebensmittel schmecken, kosten, Ideen finden.“

Branche zwischen Hightech und Regionalität

Wie sich die Zukunft der Küche darstellt, war das zentrale Thema des neuen Kochwettbewerbs HighConCup, organisiert vom Internationalen Kochkunstverein zu Leipzig 1884 e.V. (IKL). Vier Teams bereiteten an den ersten beiden Messetagen ein selbst kreiertes Menü vor und konservierten es im Schockfroster. Am dritten Tag wurden die Gerichte finalisiert und serviert. Unter dem Motto „Die Zukunft ist jetzt!“ lud zudem der zweite Digital Day auf die ISS GUT! ein. Vorgestellt wurden digitale Lösungen beispielsweise zu den Themen Bestellsysteme, Einlassmanagement oder Datenschutz.

Parallel zu HighTech und Digitalisierung gewinnt die Nachhaltigkeit immer stärkere Bedeutung für das Gastgewerbe, was sich gleichfalls auf der ISS GUT! widerspiegelte. Auf dem „Marktplatz Regionale Produkte“ wurden Spezialitäten aus Mitteldeutschland präsentiert, die von nachhaltig wirtschaftenden Erzeugern produziert und auf kurzem Wege geliefert werden. Heimatgenuss und Akteure aus der Region waren in der Landhausküche zu erleben, und die Wirtschaftsförderung Sachsen stellte ein Vernetzungsportal für heimische Gastronomen und Produzenten vor.

Auch in den Aktionen des Sächsischen Fleischer-Innungs-Verband (SFIV) stand Regionales im Vordergrund, etwa beim 1. Qualitätstag Fleisch und Wursterzeugnisse, für den 202 Proben – mehr als je zuvor – eingereicht wurden. Eine Rekordbeteiligung gab es auch beim 3. Mitteldeutschen Bratwurstcup mit 36 innovativen Kreationen, aus denen die Steinpilzbratwurst des Fleischmarkts Aschara (Bad Langensalza) siegreich hervorging. Entsprechend nahm Uwe Uhlmann, Geschäftsführer des SFIV, Stellung: „Zur ISS GUT! in diesem Jahr kann ich nur sagen: Top-Veranstaltung, Top-Resonanz. Das gilt auch für unsere Wettbewerbe und Veranstaltungen, die sehr positiv aufgenommen wurden. Damit ist die Messe ein wichtiger Faktor, um unsere Fleischerhandwerksbetriebe und Direktvermarkter bekannter zu machen und neue Absatzmöglichkeiten zu schaffen.“

Auch von Seiten der Politik fand die ISS GUT! starke Beachtung. So informierten sich die Sächsische Staatsministerin für Kultur und Tourismus, Barbara Klepsch, und der Staatsminister für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft, Wolfram Günther, auf der ISS GUT! bei Ausstellern und Verbänden über die Situation der Branche.

Nachhaltiger essen in Kita und Schule

Wie können Essen und Trinken in Kindertagesstätte und Schule sowohl schmackhafter als auch nachhaltiger werden? Diese Frage stand im Zentrum der Fachtagung Kita- und Schulverpflegung, die zum fünften Mal im Rahmen der ISS GUT! stattfand. Rund 150 Fachleute diskutierten unter dem Motto „Ernährung in Kita und Schule zukunftsfähig gestalten“ die Verantwortung der gesamten Gesellschaft für die Entwicklung nachhaltiger Konzepte in der Speisenversorgung. Besonderer Fokus galt der Frage, wie sich alle wesentlichen Akteure inklusive der Kinder und Jugendlichen einbinden lassen. Das Spektrum reichte von nachhaltiger Beschaffung über den klimafreundlichen Speiseplan und die Ernährungsbildung bis zum Vermeiden von Speiseabfällen sowie Werkzeugen zur Qualitätsentwicklung. Unter den Teilnehmenden waren Gäste aus dem Sächsischen Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft sowie dem Sächsischen Staatsministerium für Kultus, Vertreter kommunaler und staatlicher Träger, der Leitungsebene in Kitas und Schulen bis zu Speisenanbietern, Pädagogen, Eltern sowie Schülerinnen und Schüler.

Hohe Zufriedenheit bei Besuchern und Ausstellern

Laut einer Befragung durch die unabhängige Gelszus Messe-Marktforschung sagten rund 86 Prozent der Besucher, dass sich die Messe für sie gelohnt hat. Als wichtigste Ziele wurden dabei das Testen von Produkten (70 Prozent), die Information über Neuheiten und Branchentrends (63 Prozent) sowie der Austausch von Erfahrungen und Informationen (60 Prozent) genannt. Rund 85 Prozent der Besucher wollen zur ISS GUT! 2023 wiederkommen; 84 Prozent möchten die Messe weiterempfehlen. Gute Noten erteilten auch die Aussteller. So lobten 97 Prozent die Qualifikation der Fachbesucher am Stand. 88 Prozent planen, sich 2023 wieder an der ISS GUT! zu beteiligen.

Termin für die nächste ISS GUT! ist der 5. bis 7. November 2023.

www.iss-gut-leipzig.de

© fleischerei.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten