Branche -

In eine erfolgreiche Zukunft investiert

„Wachstum muss gefeiert werden“ - unter diesem Motto präsentierten die Avo-Gewürzwerke, Belm, die großzügige Erweiterung ihres Logistikzentrums und der Produktionsräume. In ihren Begrüßungsreden gingen die Avo-Geschäftsleiter Bernhard Loch und Guido Maßmann auf die mutige Entscheidung für die größte Investition der Firmengeschichte ein. Man sei bei den Planungen zunächst von einem jährlichen Umsatzwachstum von etwa vier Prozent ausgegangen. Tatsächlich seien es aber in den letzten fünf Jahren durchschnittlich acht Prozent geworden. Die Kapazitätserweiterung war deshalb dringend erforderlich. Man habe auch bewusst in den bisherigen Standort Belm investiert und nicht etwa in eine Auslandstochter, da „hier einfach alles stimmt“.

Bereits Ende des vergangenen Jahres stellten die Geschmacksspezialisten ihr neues Logistikzentrum fertig. Insgesamt wurden mehr als 18 Mio. Euro investiert, um den Stammsitz Belm in der Nähe von Osnabrück, in dem etwa 500 der insgesamt 600 Mitarbeiter der Unternehmensgruppe tätig sind, auf den modernsten Stand zu bringen. Avo rüstet sich damit für eine weiter wachsende Unternehmensentwicklung. In der Herstellung von Trocken-Gewürzmischungen schafft die Betriebserweiterung die Voraussetzung für optimierte Produktionsprozesse. Neue Verwiegetechniken und ein modernes Misch- und Dosiersystem erhöhen die Produktionskapazität und sorgen für eine standardisiert hohe Qualität im Rahmen aller Zertifizierungsanforderungen. 35.000 Lagerplätze für Kleingebinde und 5.000 Palettenplätze im neuen, vollautomatischen Hochregallager sichern die kurzfristige Lieferfähigkeit. Gleichzeitig optimiert es den Warenfluss zwischen den Produktionslinien und den innerbetrieblichen Kommissionier- und Lagerungsprozessen. Die schnelle und reibungslose Abwicklung aller Kundenaufträge wird von einem intelligenten Lagerverwaltungssystem gesteuert.

Auch die neue, nachhaltige Lösung im Bereich der Energieversorgung der Avo-Werke ist zukunftsorientiert angelegt. Eine Photovoltaikanlage produziert auf den Dächern des neuen Logistikzentrums und des Altbaus auf 1.600 m² im Jahr 180.000 kWh umweltfreundlichen Solarstrom. Die Geschäftsleitung sieht generell im ökologischen Profil einen wichtigen Erfolgsfaktor für die zukünftige Entwicklung von Unternehmen. Ebenso wichtig ist ihr aber auch der traditionell enge Kontakt zu den Kunden. Trotz aller Automatisierung wird der kundennahe Beratungsservice ein zentraler Schwerpunkt der Avo-Philosophie bleiben. Neben der innovativen Arbeit an geschmacksgebenden Lösungen für eine effiziente Produktion von Lebensmitteln ist das Unternehmen vor allem auch durch seine Kundennähe gewachsen. So soll es auch in Zukunft weitergehen.

Weitere Links
© fleischerei.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten