Branche -

Hygiene und Ergonomie in handwerklichen Schlachtstätten

Für eine hygienisch einwandfreie Fleischbearbeitung sind Zerlegetische notwendig, die den Anforderungen der Lebensmittel­hygiene-Verordnung (LMHV) und den HACCP-Richtlinien entsprechen. Doppelstufen-, Zerlege- oder Sortiertische, für die Detailzerlegung und Sortierung, müssen über dicht- und festverschweißte Ganzmetallrahmen verfügen, um Keimen und Bakterien keine Chance zu geben. Abhängig von den örtlichen Gegebenheiten und dem Einsatzzweck bietet Mohn, Meinerzhagen, verschiedene Ausführungen der Stufen- oder Zerlegetische, die den gesetzlichen Anforderungen entsprechen. Unter anderem hat Mohn einen ergonomischen Zerlegetisch ­unter Berücksichtigung hygienischer Gesichtspunkte konzipiert. Dieser kann mittels Handkurbel auf eine individuelle Arbeitshöhe eingestellt werden. Die Anpassung an Körpergröße und persönliche Arbeitsweise ist ein wirkungsvolles Mittel, um Rücken- und Skeletterkrankungen entgegenzuwirken, die häufig als Spätfolgen von dauerhaft falscher Haltung und unkoordinierten Bewegungsabläufen auftreten. Ergonomische Arbeitsbedingungen können sowohl die physische Ermüdung als auch die physische Belastung verringern. Die länger anhaltende Konzentration führt zu einer Verminderung der Unfall- und Verletzungsgefahr sowie zu einer Steigerung von Motivation und Arbeitsqualität.

Highlight des neuen ­„Hygienic-Design“ Zerlegetisches ist, dass die Kunststoff-Schneidplatten nicht mehr umständlich zur Reinigung vertragen werden müssen. Mit Hilfe einer ­speziellen Haltevorrichtung am Tisch können die Schneidplatten einfach schräg gestellt werden. Der Arbeitstisch selbst ist aus hygienischen Rundrohr­profilen konzipiert.

Weitere Links
© fleischerei.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten