Technik -

Hohe Qualität und Wirtschaftlichkeit

Auf Basis der Vakuumfüller-Technologie VF 600 hat Handtmann ein neues System für die Herstellung und Portionierung von Schinkenprodukten entwickelt: das System der Hochvakuumfüller (HVF). Die Maschinen HVF 664 und HVF 670 eröffnen dabei nach Unternehmensangaben neue Dimensionen in Leistung, Qualität und Wirtschaftlichkeit. Beispiele der technologischen Highlights sind laut Hersteller das Flügelzellenförderwerk, die Steuerungstechnologie der neuesten Generation, die Servoantriebstechnik sowie das Intelligent-Vacuum-Management-System IVM. Das perfekte Zusammenwirken dieser Komponenten führe zu einer erstklassigen Produktqualität und biete eine große Anwendungsvielfalt bei überragender Wirtschaftlichkeit. Der Kunde profitiere von einer optimalen Produktschonung, einer hohen Produktionsleistung und genauem Portionieren.

Durch die Ausrichtung der beiden Modelle HVF 664 und HVF 670 auf klar definierte Marktsegmente, Zielgruppen und Produktarten wird das komplette Marktvolumen in seiner ganzen Vielfalt abgedeckt. Formschinken aus kleinstückigen Fleischzuschnitten oder gewolftem Material mit Stückgrößen bis etwa 500 Gramm werden mit dem neuen HVF 664 für den industriellen Volumenmarkt in höchster Qualität und Gewichtsgenauigkeit gefertigt. Der bereits im Markt bewährte HVF 670 deckt das Segment aus großen und ganzen Muskelstücken mit Einzelstücken über 500 Gramm bis hin zu ganzen Ober-/Unterschalen ab.

Die Füll- und Portioniereinheiten sind kompatibel mit allen gängigen Zusatzgeräten und stehen für eine moderne Schinkenproduktion. Die von Handtmann entwickelte Steuerung auf Basis von Windows CE verbindet die mechanischen und elektronischen Komponenten zu einem nach Unternehmensangaben perefekt abgestimmten Gesamtsystem.

www.handtmann.de

Weitere Links
© fleischerei.de 2022 - Alle Rechte vorbehalten