Technik -

Hohe Laufruhe und einfache Montage

Das auf jeden Kutter einsetzbare K24-Kuttermessersystem von Knecht, Bergatreute, verzichtet komplett auf Teile wie Bolzen oder Schrauben. Anstatt aufwändiger Halteringe konventioneller Messersysteme nutzt das K24-Kuttermessersystem eine Kombination aus verzahnter Profilhülse und einfacher Zwischenringe. Die Verzahnung verhindert ein Kippen oder ungewolltes Lösen der Messer während der Montage und minimiert so das Verletzungsrisiko.

Die Kräfte, die beim Kutterprozess auf das Schneidsystem einwirken, führen zu einer hohen Belastung der Kuttermesser an den Spannstellen sowie der Spannelemente. Das K24-Kuttermessersystem verwendet für die Zwischenringe auch Werkstoffe wie Kunststoff. An den Einspannstellen der Messer liegt so nicht mehr Stahl auf Stahl. Korrosion an den Einspannstellen wird wirksam vorgebeugt. Durch Verwendung weicher Materialien werden die Schwingungen der Messer gedämpft. Abrupte Belastungen der Kuttermesser werden reduziert und die Bruchsicherheit gesteigert.

Die aus hochwertigem Stahl gefertigte und nahezu verschleißfreie Profilhülse wird direkt auf die Welle des Kutters geschoben. Durch die umlaufende Verzahnung werden die Messer nicht nur an zwei Punkten wie bei konventionellen Schneidsystemen, sondern entlang der gesamten Verzahnung fixiert. Jedes Messer wird einzeln auf die Profilhülse geschoben, ein Markierungssystem stellt die korrekte Position sicher. Messer 1 und 2 können als Einzugsebene gesetzt werden. Das garantiert besten Materialeinzug, sowohl bei gefrorenen als auch bei dünnflüssigen Medien (Leberwurst). Jeweils zwei Messer werden paarweise um 180 Grad versetzt auf der Profilhülse montiert und bilden eine Messerebene. Die Fliehkräfte heben sich gegenseitig auf. Deshalb weist das K24-Kuttermessersystem eine hohe Laufruhe auf, so der Hersteller. Die K24-Kuttermesser werden auf der Messerwelle ausgewuchtet. Die Einbauzeit für einen 8er-Satz beträgt weniger als fünf Minuten (500- bis 750-l-Kutter). Es sind drei Messerformen ver-fügbar:

-K24-Brühwurstmesser: Der Kutterprozess bei der Brühwurstherstellung spielt sich bei ungefähr 470 km/h (130 m/s) ab. Bei dieser Geschwindigkeit müssen die Messer das Rohmaterial zerkleinern, emulgieren und mischen. Das K24-Brühwurstmesser besitzt ausgewogene Schneideigenschaften. Der ziehende Schneidenteil sorgt für hohe Emulgierung, beste Mischeigenschaft und hohe Bruchsicherheit. Der gestreckte Schneidenteil ermöglicht einen hohen Feinheitsgrad und Eiweißaufschluss, so der Hersteller.

-K24-Rohwurstmesser: Das Rohwurstgranulat wird sehr schonend bei ungefähr 180 km/h (50 m/s) geschnitten. K24-Rohwurstmesser haben eine besondere Schneidengeometrie, die unter anderem für gleichmäßige Körnung und schnelles Mischen von Speck, Magerfleisch und Gewürzen sorgt. Ein flaches Schneidenprofil garantiert geringstmöglichen Kneteffekt.

-Die komplett gestreckte Form des K24-RS-Messers bietet schnelle Zerkleinerung für sehr hohen Feinheitsgrad bei maximalem Eiweißaufschluss.

Weitere Links
© fleischerei.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten