Produktion -

Gut verpackt mit weniger Folie

GEA, Düsseldorf, hat es sich nach eigenen Angaben zur Aufgabe gemacht, seine Kunden mit zukunftssicheren Ideen zu überzeugen – sei es mit einzelnen Anlagen, spezialisierten Produktionslinien für ganze Prozesse oder mit dem Aufbau neuer Produktionsstandorte. Im Fokus stehen dabei nachhaltige Verpackungslösungen und die Vorzüge kompletter Verarbeitungslinien aus einer Hand.

Eine der jüngsten Neuentwicklungen ist die GEA PowerPak Plus: Die neue Tiefziehverpackungsmaschine reduziert laut Unternehmen den Folienverbrauch und optimiert Verpackungsqualität, Handling und Produktivität. In die Anlage integriert ist GEA OxyCheck, ein zerstörungsfrei arbeitendes Qualitätskontrollsystem für MAP- Verpackungen (Modified Atmosphere Packaging), das den Restsauerstoffgehalt und die Dichtigkeit jeder Verpackung prüft. Die GEA-Technologie verwendet einen Sensorspot aus einem Fluoreszenzfarbstoff, der auf die Innenseite der Oberfolie gedruckt wird. Ähnlich wie bei einem Indikatorstreifen ändert sich die Wellenlänge des Farbstoffs in Abhängigkeit vom Sauerstoffgehalt im Inneren der Verpackung. Sensoren auf der GEA PowerPak-Tiefziehverpackungsmaschine aktivieren diesen Sensorpunkt und nehmen eine Messung vor. Fehlerhafte Verpackungen werden automatisch einzeln aussortiert.

Mit dem GEA Thermoformer können auch umweltfreundliche Verpackungslösungen wie beispielsweise FoodTray produziert werden – eine aus Karton und Kunststofffolie hergestellte Verpackung, die im Vergleich zu herkömmlichen Alternativen mit bis zu 80 Prozent weniger Folie auskommt.

„Durch den konsequenten Ausbau unseres Angebotes in Richtung Linienkompetenz bieten wir unseren Kunden sowohl Einzelkomponenten als auch ganzheitliche Lösungen für das Schneiden, Beladen und Verpacken“, so Norbert Brunnquell, Senior Produkt Manager Slicing & Loading. „Alle Komponenten sind beim Kunden vor Ort dabei so aufeinander abgestimmt, dass keine Maschine über- bzw. unterdimensioniert ist.“

Weitere Links
© fleischerei.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen