Topthema -

„Frische auf Vorrat“: Zeit für Tiefkühlkost

Das Einkaufen in den Vorweihnachtstagen ist oft stressig. In diesem so besonderen Jahr kommt erschwerend hinzu, dass die Verbraucher bemüht sind, die Anzahl der Besuche im Lebensmittelhandel auf das nötige Minimum zu reduzieren. Die bisherigen Lockdown-Phasen haben gezeigt, dass der Einkaufswert steigt und zugleich häufiger in die Tiefkühltruhen gegriffen wird. Denn Tiefkühlprodukte lassen sich hervorragend bevorraten – so hat man immer frische und schnell zuzubereitende Lebensmittel griffbereit zuhause.

„Frische auf Vorrat“: Zeit für Tiefkühlkost
Bei den Deutschen bestimmt immer noch die klassische Weihnachtsgans das Festtagsmenü. -

Die Information Resources GmbH (IRI) aus Düsseldorf hat für das Deutsche Tiefkühlinstitut ( dti) eine Marktanalyse angefertigt, die kurz vor Weihnachten einen signifikanten Absatzanstieg im Vergleich zum normalen Jahreswochenschnitt aufweist. Besonders in der 51. Kalenderwoche – also direkt vor den Festtagen – werden durchschnittlich bis zu 50 Prozent mehr Tiefkühlprodukte gekauft. Die Verbraucher suchen dabei auch gezielt nach besonderen Produkten – denn zum Fest gönnt man sich gerne exklusiven Genuss.

Premium steht an den Weihnachtstagen hoch im Kurs

Absoluter Top-Seller bei den TK-Backwaren sind edle Torten – vor allem als sortierte Platten mit unterschiedlichen Tortenkreationen, die man einzeln entnehmen kann. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei. Der Abverkauf liegt mehr als dreimal so hoch wie der normale Jahreswochenschnitt. Auch kleine Tiefkühldesserts sind an den Weihnachtstagen sehr gefragt.

Vor den Festtagen verzeichnen vor allem die TK-Warengruppen Kartoffelprodukte und Fleisch enorme Zuwächse. Besonders Kroketten und Klöße kommen an Weihnachten auf den Tisch. Die Kloßfans sorgen für eine Vervierfachung des Absatzes dieser beliebten Beilage.

Wild wird in diesen Tagen viel häufiger gekauft als sonst im Jahresverlauf. Ein TK-Geflügelprodukt bestimmt allerdings das vorweihnachtliche Geschehen in der Tiefkühltruhe ganz besonders: Der Absatz von ganzem, tiefgefrorenem Geflügel steigt im Vergleich zum normalen Wochenschnitt um mehr als das Dreifache an. Bei den Deutschen bestimmt also immer noch ein Klassiker das Festtagsmenü: Die Weihnachtsgans.

An Weihnachten wird selbst gekocht

Die erhöhte Nachfrage nach diesen Tiefkühlprodukten ist ein Indiz dafür, dass an Weihnachten in vielen Familien selbst gekocht und eher zu höherpreisigen Produkten gegriffen wird – TK-Komponenten dürfen dabei nicht fehlen. Artikel aus dem Premiumsegment sind rund um das Weihnachtsfest sehr gefragt, die klassische TK-Pizza hingegen findet sich weniger häufig auf der Weihnachtstafel. Eines der absoluten Lieblingstiefkühlprodukte der Deutschen findet dann vorübergehend weniger Abnehmer. Aber gerade zu Silvester, oder an den Tagen „zwischen den Jahren“ sind gerade die Mini-Pizzen sehr beliebt: lassen sie sich doch perfekt teilen und dank der Sortenvielfalt so mischen, dass für jeden etwas geschmacklich Passendes dabei ist.

www.tiefkuehlkost.de

© fleischerei.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten