Branche -

Fleischproduktion im 1. Halbjahr 2021 um 1,7 % gegenüber Vorjahr gesunken

Im 1. Halbjahr 2021 wurden in den gewerblichen Schlachtbetrieben in Deutschland nach vorläufigen Ergebnissen 28,3 Millionen Schweine, Rinder, Schafe, Ziegen und Pferde geschlachtet, teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) mit. Einschließlich des Geflügels erzeugten die Unternehmen aus den geschlachteten Tieren knapp 3,8 Millionen Tonnen Fleisch. Die Fleischerzeugung sank damit gegenüber dem 1. Halbjahr 2020 um rund 1,7 % beziehungsweise 64.500 Tonnen.

Die aus gewerblichen Schlachtungen erzeugte Schweinefleischmenge war im 1. Halbjahr 2021 mit 2,5 Millionen Tonnen um 1,2 % niedriger als im Vorjahreszeitraum (-31.500 Tonnen). Bemerkenswert ist die Entwicklung des durchschnittlichen Schlachtgewichts pro Schwein, das im Jahr 2019 bei 95,6 Kilogramm gelegen hatte. Insbesondere im November und Dezember 2020 stiegen die Schlachtgewichte stark an und erreichten zum Januar 2021 mit 99,0 Kilogramm pro Tier einen Höchststand. Seitdem sind die Schlachtgewichte wieder rückläufig und sanken im Juni 2021 auf 96,6 kg pro Tier. Ursache für den Anstieg ist vermutlich die zeitweise Schließung oder Kapazitätsreduzierung der Schlachthöfe infolge der Corona-Pandemie. Dadurch konnten die Schweine teilweise erst später als üblich geschlachtet werden, blieben länger in den Ställen und nahmen weiter an Gewicht zu.

Die gewerbliche Rindfleischerzeugung sank im 1. Halbjahr 2021 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 1,0 % auf 518.000 Tonnen (-5.100 Tonnen). Ausschlaggebend hierfür war die im Vorjahresvergleich um 4,4 % geringere Erzeugung im 1. Quartal 2021.

Weitaus stärker als die Schweine- und Rindfleischproduktion ging im 1. Halbjahr 2021 die erzeugte Menge an Geflügelfleisch zurück: Mit rund 773 400 Tonnen wurden 3,5 % weniger Geflügelfleisch produziert als im Vorjahreszeitraum (-28 400 Tonnen).

Schweinefleisch mit größtem Anteil an Produktion

Schweinefleisch hat bereits seit Jahren den größten Anteil an der gewerblichen Fleischerzeugung in Deutschland. Im 1. Halbjahr 2021 stammten knapp zwei Drittel (65,9 %) der erzeugten Fleischmenge vom Schwein. Danach folgten Geflügelfleisch mit einem Anteil von 20,2 % und Rindfleisch mit 13,5 %. Das Fleisch von Schafen, Ziegen und Pferden machte lediglich rund 0,4 % der Gesamtproduktion aus. Seit dem Jahr 2000 zeigt sich im langfristigen Vergleich eine starke Zunahme der Geflügelfleischproduktion. Während die Schweinefleischerzeugung in dieser Zeit um weniger als ein Drittel (+30 %) gestiegen ist, hat sich die Erzeugung von Geflügelfleisch mehr als verdoppelt (+109 %).

www.destatis.de

© fleischerei.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten