Branche -

Fiskalisierung 2020: Rechtzeitig informieren lohnt sich

Ab Januar 2020 tritt mit dem „Gesetz zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen“ eine Verschärfung der Einzelaufzeichnungspflicht für elektronische Kassensysteme (GoBD) in Kraft. In der Folge sehen sich lebensmittelverarbeitende Betriebe mit einer Fülle neuer Anforderungen konfrontiert und müssen ihre Systeme rechtzeitig aufrüsten – insbesondere im Bereich der erweiterten Datenspeicherung.

Mit Inkrafttreten der neuen Gesetzgebung wird es Pflicht sein, jedes elektronische Kassensystem mit einer zertifizierten technischen Sicherheitseinrichtung (TSE) für elektronische Kassen auszustatten, die mit einer eindeutigen Identifizierungsnummer abgesichert sind.

Auf der TSE werden zukünftig die Umsätze der Kassensysteme vom Kassenbon unveränderbar, verschlüsselt und nicht löschbar abgelegt und signiert. Die Kommunikation von der Kasse erfolgt über die im Gesetz beschriebene einheitliche digitale Schnittstelle.

Darüber hinaus müssen die Kassen mit der eingesetzten TSE beim Finanzamt angemeldet werden. Es besteht eine Belegausgabepflicht und die Unternehmen sind darüber hinaus verpflichtet, für jeden einzelnen Geschäftsvorfall einen Verkaufsbon an ihre Kunden auszugeben.

Bizerba, Balingen, bereitet für alle betroffenen Kunden Maßnahmen für die Aufrüstung bestehender Systeme vor. Darüber hinaus werden alle Neugeräte bereits jetzt mit allen erforderlichen Vorkehrungen ausgestattet. Das Balinger Unternehmen wird eine zertifizierte TSE in Form eines USB-Sticks zur Verfügung stellen, die Installation erfolgt bequem durch den Bizerba-Remote-Support oder vor Ort.

Auf Wunsch des Anwenders kann dieser die Installation auch selbst durchführen, etwa mit Hilfe einer bereitgestellten Anleitung.

Vorbereitung ist die halbe Miete

Um den Anforderungen adäquat zu begegnen und sich angesichts der neuen Gesetzeslage nicht zu verheddern, ist zudem die passende Software unabdingbar.

Das Warenwirtschaftssystem CWS2, die Weiterentwicklung des bewährten Systems .CWS, unterstützt Betriebe bei ihren Warenbewegungen, bei Ladenverkauf sowie beim Controlling.

Mit dem modular aufgebauten CWS2 lassen sich alle Waagen und Kassen zentral steuern, Umsätze und Erträge überwachen und Personalzeiten und Inventuren kontrollieren. So erlaubt es CWS2, den Füllstand beziehungsweise Datenspeicher der TSE kontinuierlich zu überwachen und ermöglicht eine zusätzliche Sicherung der relevanten Fiskaldaten.

Darüber hinaus wird es die Möglichkeit geben, die fiskal relevanten Daten an ein Archivsystem zu übermitteln, um diese gesetzeskonform aufzubewahren, beispielsweise per DATEV. Online lassen sich diese Daten darüber hinaus für das Kassenbuch durch den Steuerberater nutzen. Das Warenwirtschaftssystem CWS2 ist ab dem 4. Quartal 2019 erhältlich und steht damit pünktlich zum Inkrafttreten der neuen Gesetzeskatalogs zur Verfügung.

Um betroffene Unternehmen bereits jetzt auf alle Eventualitäten vorzubereiten, stellt Bizerba einen ausführlichen Leitfaden zur Verfügung, mit dessen Hilfe sie problemlos alle Anforderungen der bevorstehen Gesetzesänderung erfüllen.

Anhand detaillierter Informationen sowie leicht verständlicher Fallbeispiele – sowohl für aufrüstbare als auch nicht aufrüstbare Systeme – wird erläutert, wie sich Waagen- und Kassensysteme zukünftig fit für den gesetzeskonformen Gebrauch machen lassen.

Sämtliche Informationen zur Fiskalisierung 2020 sowie den ausführlichen Leitfaden zum Download finden Interessenten auf:

Weitere Links
© fleischerei.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen