Branche -

Feinstzerkleinerer aktuell überarbeitet

Laska, Linz/Österreich, hat in den letzten Jahren viel Know-how und innovative Ideen in die Weiterentwicklung ihrer Produktionslinien gesteckt.

Alle neuen Maschinen werden nach EHEDG Guidelines entwickelt und konstruiert und gewährleisten eine einfache, sichere und hygienische Reinigung. Darüber hinaus ist es Laska gelungen, nach einem mehrtägigen Prüf- und Abnahmeverfahren, für einen Wolf als gesamte Anlage, den WWR 200, eine Zertifizierung nach Hygienic Design Weihenstephan zu erhalten.

Vor kurzem ließ das Unternehmen seine Hygienic Design Komponenten durch das Fraunhofer Institut überprüfen. In einer aufwendigen Testreihe, in der Bauteile in Hygienic Design Ausführung jeweils Bauteilen in Standardausführung gegenübergestellt wurden, konnte eine Reinigungserleichterung und damit einhergehende Ressourceneinsparung von bis zu 35,5 Prozent nachgewiesen werden.

Die aktuellste Weiterentwicklung kommt demnächst auf den Markt: Der Feinstzerkleinerer FZ 225-H wurde bis ins Detail überarbeitet. Verbesserungen an der patentierten, elektrohydraulischen Messeranstellung minimieren laut Unternehmen Verschleiß und Produktverunreinigungen. Modernste Strömungssimulationen gewährleisten einen optimierten Materialfluss, für ein homogenes Produkt bei gesteigertem Output. Ein sphärisch gelagerter Schneidsatzdeckel und optimierte Wartungszugänge verbessern die Bedien- und Servicefreundlichkeit, erhöhen die Anlagenverfügbarkeit und reduzieren Instandhaltungskosten. Die konsequente Umsetzung des Hygienic Design Anspruchs minimiert den Reinigungsaufwand und das Risiko von Kontamination.

© fleischerei.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten