Technik -

Einfache Bedienung per Fußschalter

Mit der Darmschweißzange „Clipex“ von Frey Maschinenbau, Herbrechtingen, werden Naturdarmenden bei der Würstchenproduktion sicher verschlossen. Das Darmende wird mit der Hand in die Zentriergabel eingeführt und durch die temperaturgesteuerten Schweißbacken verödet. Dabei wird das Ende von der Wurst abgetrennt, so dass eine verkaufsfertige Verschlussstelle mit bester Optik entsteht. Eine Nachbehandlung ist nach Unternehmensangaben nicht erforderlich.

„ClipEx“ arbeitet mit zwei verschiedenen Schweißprogrammen für Schafsaitling und Schweinedärme. Das Gerät kann einen Würstchenstrang in der Abdrehstelle durchschweißen, wodurch zwei verschlossene Enden entstehen. Dies ist besonders interessant für Betriebe, die die neuen geschweißten, langen Naturdärme einsetzen. Hier müssen die gefüllten Wurstketten auf Stocklänge getrennt werden. Das Gerät ist auf dem Fülltisch mit Tischhalter oder mobil an Aufhängelinien nutzbar. Für den Betrieb an Aufhängelinien wurde auch eine neue Bodenschiene zur horizontalen Bewegung konzipiert. Beim Einsatz an Aufhängelinien kann die Leerportion des Darmes eingespart werden. Ein speziell aus Edelstahl gefertigter Fußschalter sorgt dafür, dass der Anwender beide Hände frei hat. Der Anwender spart sich die hohen Kosten für die Clips. Die aufwendige Entfernung von Clips und das Risiko von vergessenen Clips entfallen.

Die Würstchen können nach dem Kochen oder Rauchen ohne weitere Kontrolle sofort in Würstchentrennmaschinen geschnitten und anschließend verpackt werden. Das Gerät ist einfach zu reinigen und weitgehend wartungsfrei. Das Zusammenführen der Schweißbacken erfolgt pneumatisch.

www.frey-maschinenbau.de

Weitere Links
© fleischerei.de 2022 - Alle Rechte vorbehalten