Technik -

Effizienz beim Verpacken unter MAP

PBI-Dansensor, Ringsted/Dänemark, hat nach eigenen Angaben mit MAP Mix Provectus einen „intelligenten“ Gasmischer für das Verpacken unter Schutzgas (MAP) entwickelt. Der MAP Mix Provectus lässt sich mit MAP Check 3, dem neuesten Gasanalysator von PBI-Dansensor kombinieren. So werden die permanente Überwachung und automatische Anpassung von Gasgemisch und Durchfluss möglich.

Der MAP Mix Provectus verwendet neueste Massendurchfluss-Technologie, die in anderen Anwendungsgebieten weit verbreitet ist, in der Lebensmittelverpackung aber jetzt erstmals in Seriengeräten zum Einsatz kommt.

Der Mischer ist in einem kleinen Gehäuse untergebracht und ermöglicht einen vielseitigen Einsatz. Die Vielzahl der beim Verpacken unter Schutzatmosphäre verwendeten Gasgemische lässt sich mit nur zwei unterschiedlichen Modellen des MAP Mix Provectus bewerkstelligen. Der Gasmischer bietet eine Leistung von bis zu 1.500 l/min. Wird mehr Leistung benötigt, können mehrere MAP Mix Provectus-Mischer zusammengeschaltet werden. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist der geringe Gasdruckverlust innerhalb des Mischers, so dass das Gerät mit Stickstoff- oder Sauerstoffgeneratoren betrieben werden kann. Der MAP Mix Provectus ist als 2Gas- oder 3-Gas-Mischer erhältlich. In zehn Programmen können Parameter wie Gemischanteile oder Ausgangsdruck eingestellt werden. Der 5”-Farb-Touchscreen und eine übersichtliche Menüführung machen den MAP Mix Provectus bedienerfreundlich. Das Gerät verfügt über Anschlüsse zur Datenausgabe und externen Ansteuerung des Mischers. So können Gasgemisch, aktueller Verbrauch und Gesamtverbrauch über die Steuerung der Verpackungsmaschine angezeigt oder Gemische automatisch gewechselt werden.

Die Markteinführung des MAP Mix Provectus fällt mit der des MAP Check 3, des neuesten Gasanalysators von PBI-Dansensor, zusammen. Auch dieser bietet einen 5”-Farb-Touchscreen, gute Anschlussmöglichkeiten für die Messdatenaufzeichnung und Steuerung über USB, Ethernet und Modbus TCP. Das Gerät wird mit der entsprechenden PC-Software ausgeliefert. Der MAP Check 3 ermöglicht es, die Überwachung der Gaszusammensetzung bei vertikalen oder horizontalen Schlauchbeutelmaschinen mit der automatischen Regelung der Spülgasmenge über die moderne GasSave-Funktion zu kombinieren. Für die meisten Hersteller kann das eine Reduzierung des Gasverbrauchs um 20 bis 50 Prozent bedeuten.

Der MAP Check 3 wurde insbesondere für den Betrieb in Kombination mit dem MAP Mix Provectus entwickelt. Der Analysator überwacht permanent das Gasgemisch, das in die Verpackungsanlage gelangt. Wird eine Abweichung der Sauerstoffkonzentration feststellt, kann der Gasanalysator ein Signal an den MAP Mix Provectus senden, um den Gasfluss entsprechend anzupassen. Dieser Regelkreis sorgt dafür, dass zu jeder Zeit die richtige Gasmenge in die Verpackungen gelangt.

Weitere Links
© fleischerei.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten