Branche -

Die Wertschöpfung optimieren

Da eine quantitative Steigerung der Viehzucht vor dem Hintergrund des Umweltschutzes und der kontinuierlichen Verringerung der verfügbaren landwirtschaftlichen Nutzfläche pro Kopf der Bevölkerung Grenzen hat, sucht CDS nach neuen Lösungswegen in der Optimierung der Wertschöpfung bei Schlachttieren. „Wir können es uns nicht länger leisten, quasi die Hälfte jedes Schlachttieres auszusortieren, weil nur noch Magerfleischprodukte wie Filet und Kotelett konsumiert werden“, sagt CDS-Senior-Chef Hanspeter Hackner. Für einen respektvollen Umgang mit Schlachttieren und ihre effiziente, nachhaltige Verwertung entwickelt das Unternehmen neue Produkte und erschließt parallel neue Absatzmärkte für diese. Wenn die Produktideen auf die Bedürfnisse dieser Märkte zugeschnitten sind, ist solchen ökologisch sinnvollen Konzepten auch ein wirtschaftlicher Erfolg garantiert, so der Hersteller. Beste Beispiele dafür seien die Individual Wrapped Products (IWP) mit einzeln verpackten, tiefgekühlten Innereien oder der Cube 117 mit tiefgekühlten Schweinefleischknochen aus der heimischen Fleischzerlegung in praktischer, kompakter Würfelform. Damit sind die Weichen in Richtung Expansionskurs gestellt. Sichtbares Zeichen ist die Erweiterung der Kühl- und Produktionsflächen durch einen umfangreichen Neubau in Crailsheim.

Anuga: Halle 6, Stand E108/E100 www.cds-hackner.de

Weitere Links
© fleischerei.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen