Topthema -

DFV-Umfrage: Personal bei Fleischern dringend gesucht

Insgesamt 366 Mitgliedsbetriebe haben sich an der Befragung zur Personalsituation im Fleischerhandwerk beteiligt, die der Deutsche Fleischer-Verband in dem Zeitraum vom 23.– 28. Mai 2021 durchgeführt hat. Die Ergebnisse sind keine Überraschung. Nach wie vor wird dringend Personal gesucht, vor allem im Verkauf. Die Corona-Krise hat wenig geholfen: Personal aus Branchen, die von weitreichenden Schließungen betroffen sind, konnte kaum für das Fleischerhandwerk gewonnen werden.

DFV-Umfrage: Personal bei Fleischern dringend gesucht
Vor allem im Verkauf wird im Fleischerhandwerk dringend Personal gesucht. -

Im Einzelnen wurden die Fragen wir folgt beantwortet:

Frage 1: Haben Sie coronabedingt entlassenes Personal aus anderen Branchen eingestellt?

Rund 15% der befragten Mitglieder geben an, Personal, das coronabedingt in anderen Branchen keiner Arbeit nachgehen konnte, eingestellt zu haben. Fast die Hälfte dieses Personals hat zuvor in der Gastronomie gearbeitet. Obwohl der Anteil der Fleischereien, die Mitarbeiter suchen, sehr groß ist (siehe Frage 3), ist es somit nur wenigen Fleischereien gelungen, aus dem Pool der Kurzarbeiter Personal zu rekrutieren.

Frage 2: Bildet Ihr Unternehmen aus?

Nur 28% der befragten Betriebe gaben an, nicht auszubilden. Zum Fleischer oder zur Fleischerin gaben rund 65% der Befragten an, auszubilden. Zum Verkäufer oder zur Verkäuferin bilden rund 58% aus.

Frage 3: Wie ist die Personalsituation in Ihrem Unternehmen?

Ziemlich genau ein Viertel der Befragten gaben an, genau die richtige Menge an Personal zu haben. Rund 65% haben zu wenig Personal und 3% zu viel. 13% gaben an, zwar zu wenig Personal zu haben, derzeit aber nicht auf der Suche zu sein (siehe Frage 5). Somit suchen derzeit rund die Hälfte der befragten Mitglieder nach Personal (siehe Frage 4). Einschränkungen in der wirtschaftlichen Tätigkeit aufgrund von Personalmangel müssen aktuell ein Viertel der Befragten hinnehmen. Rund 35% haben zwar zu wenig Personal, können aber immer noch ausreichend gut wirtschaften.

Existenzbedrohend ist der Arbeitskräftemangel für knapp mehr als 3%, während bei rund 21% der Unternehmen „nur“ Teilbereiche bedroht sind.

Frage 4: Wer wird gesucht?

Drei Viertel aller befragten Unternehmen, die angegeben haben, Personal zu suchen, halten derzeit Ausschau nach ausgebildetem und knapp über 40% nach ungelerntem Verkaufspersonal. Azubis für den Verkauf werden ebenfalls von über 50% der Betriebe gesucht.

Bei den Azubis zum Fleischer oder zur Fleischerin ist der Anteil der suchenden Unternehmen mit knapp über 40% nur unwesentlich geringer. Das gleiche gilt für die ausgebildeten Fleischer. Hier suchen ebenfalls über 40% der Betriebe nach neuen Mitarbeiterinnen oder Mitarbeitern.

Personal für die Verwaltung wird nur von weniger als 10% der Fleischereien gesucht.

Frage 5: Welche Wege nutzen Sie für die Mitarbeiterwerbung und -gewinnung?

Bei der Mitarbeitergewinnung steht an erster Stelle der Einsatz von sozialen Medien, direkt gefolgt von der Suche über das Arbeitsamt. Mit über 55% spielen die Suche über den Bekanntenkreis und die Anzeigen in der Zeitung weiterhin eine große Rolle.

Etwas mehr als ein Drittel der Befragten nutzt Praktika, um junge Menschen mit den Berufen des Fleischerhandwerks vertraut zu machen. In die Schulen gehen mit rund 10% relativ wenige Fleischer. Auch eine Zusammenarbeit mit Schulen ist eher selten.

Frage 6: Warum suchen Sie keine neuen Mitarbeiter?

Diese Frage wurde nur von Befragten beantwortet, die zuvor angegeben haben, zwar Personal zu benötigen, derzeit aber nicht zu suchen.

Hier wurde mit rund 35% die Unsicherheit aufgrund der Corona-Situation angegeben. Offensichtlich wird befürchtet, dass die Umsätze nach der Krise zurückgehen könnten. Knapp über 30% brauchen eigentlich mehr Personal, können es jedoch aktuell nicht finanzieren. Für knapp ein Viertel der Befragten macht die Suche nach Personal keinen Sinn, da der Personalmarkt leergefegt ist.

Fazit

Der Personalmangel macht dem Fleischerhandwerk schwer zu schaffen. Bei rund einem Drittel der befragten Unternehmen führt der Personalmangel sogar zu einer Gefährdung von Teilbereichen des Unternehmens oder sogar des gesamten Unternehmens. Insbesondere fehlt Verkaufspersonal, aber auch in der Produktion würde jeder zweite Befragte gern Fachleute einstellen. Jeder dritte Betrieb sucht zudem auch nach ungelernten Kräften, insbesondere im Verkauf.

Abwerbungen aus Branchen, die coronabedingt keine Arbeit bieten konnten, haben nur sehr eingeschränkt stattgefunden.

Zur Nachwuchswerbung werden digitale Kanäle gut genutzt. Relativ wenig wird mit Bildungseinrichtungen zusammengearbeitet. Auch die Möglichkeit, junge Leute über Praktika mit den Berufen vertraut zu machen, wird eher wenig genutzt.

www.fleischerhandwerk.de

© fleischerei.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten