Bedientheke -

„Darf's ein bisschen mehr sein?“

Die Frage, ob es ein bisschen mehr sein darf, ist spätestens seit dem gleichnamigen Buch von Elke Heidenreich im Jahr 1984 zum geflügelten Wort geworden und untrennbar mit der Bedientheke in der Fleischerei verbunden.

Im ursprünglichen Sinn waren damit „nur“ kleine Ungenauigkeiten beim Abwiegen gemeint, auf die durch diesen liebenswerten Standardsatz hingewiesen wurde. Im modernen Verkaufsgespräch kann der Satz jedoch auch ganz anders ausgelegt werden: als Aufforderung an den Kunden im aktiven Verkaufsgespräch.

Das Verkaufspersonal sollte stets versuchen, den aktiven Part im Verkaufsgespräch zu übernehmen und nicht nur abzuwarten, was der Kunde bestellt, sondern direkt auf ihn zugehen. Weisen Sie den Kunden auf Ihr Angebot hin und stellen Sie offene Fragen, die sich nicht mit ja oder nein beantworten lassen.

Wenn ein Kunde Steaks zum Grillen bestellt, fragen Sie Ihn zum Beispiel anschließend, ob er auch noch feine oder lieber grobe Bratwürste dazu haben möchte. In diesem Fall kann der Kunde die Frage – und damit das Gespräch – nicht mit einem einfachen Nein beantworten.

Denken Sie daran, in Ihrem nächsten Gespräch mit dem Kunden, sonst lautet seine Antwort auf die Frage, ob es „ein bisschen mehr sein darf“, vielleicht: „Nein“!

© fleischerei.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen