Technik -

Blackbox für sensible Fracht

Der Transport sensibler Fracht erfordert das kontinuierliche Überwachen von Temperatur, Feuchte und Erschütterung. Diese kritischen Messgrößen werden mit den neuen Datenloggern testo 184 der Testo AG aus Lenzkirch zuverlässig und lückenlos dokumentiert wie bei einer Blackbox. Das Konfigurieren von testo 184 ist ohne Softwareinstallation schnell und einfach möglich. Ob Grenzwerte während des Transportes verletzt wurden, klärt ein kurzer Blick auf das Display der Datenlogger. Per USB-Schnittstelle wird darüber hinaus automatisch ein detaillierter PDF-Bericht generiert.

Die neuen Datenlogger wurden vor allem entwickelt, um die Transporte temperatur- und feuchteempfindlicher Lebensmittel zu überwachen. Denn bei sensiblen Produkten wie beispielsweise Fisch oder Fleisch kann schon ein einmaliges Über- oder Unterschreiten bestimmter Grenzwerte zu Wirksamkeitsverlust oder Verderb führen. Temperaturen sogar bis minus 80 °C hält der Datenlogger testo 184 T4 stand.

Mit dem Modell testo 184 G1, das neben Temperatur und Feuchte auch Erschütterung misst und aufzeichnet, können darüber hinaus auch die Umgebungsbedingungen beim Versand von zerbrechlichen Kunstgegenständen, Hightech-Komponenten oder komplexen Maschinen kontrolliert werden.

Um die gesammelten Messwerte anzuzeigen, reicht es aus, die Logger wie einen USB-Stick mit einem PC zu verbinden. Sofort wird ein PDF-Bericht erstellt, mit dem sich genau nachvollziehen lässt, ob sich Temperatur, Feuchte und Schock während des Transportes innerhalb der definierten Parameter bewegten. Dafür ist – ebenso wie für die Konfiguration individueller Grenzwerte – keine Softwareinstallation notwendig. Wenn es einmal schnell gehen muss, kann man alle testo-184-Datenlogger direkt vor Ort auch mit einem NFC-fähigen Android-Smartphone auslesen.

Weitere Links
© fleischerei.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen