Ticker -

Betriebsversicherungen im Vergleich: Mehr Schutz für weniger Geld

Am 30. September endet die Kündigungsfrist für viele Sachversicherungsverträge. Viele Betriebe fragen sich deshalb: Lohnt ein Wechsel? ‚handwerk magazin‘ hat in der Titelgeschichte der August-Ausgabe anhand eines realen Betriebs getestet: Sind die wichtigsten Risiken abgesichert? Sind die gezahlten Prämien angemessen?

Der getestete Trockenbaubetrieb aus dem Rheinland beschäftigt einen Meister und eine Vollzeitkraft, der Unternehmer ist derzeit in der Meister-Ausbildung. Das Unternehmen hat einen gewerblich genutzten PKW. Seit der Gründung 2016 hat sich der Umsatz von 45.000 Euro auf heute 90.000 Euro verdoppelt. Die Lohnsumme stieg von 30.000 Euro auf 50.000 Euro. Alle Versicherungen wurden bei Gründung abgeschlossen. Seitdem hat sich der Handwerksunternehmer nicht mehr mit diesem Thema befasst.

Das Testergebnis überraschte

Das Ergebnis: Die Kosten waren viel zu hoch, wesentliche Risiken sind nicht versichert. Wir haben einen Tarifvergleich durchgeführt und den Betrieb nun mit mehr Schutz für weniger Geld ausgestattet. Der Betrieb kann bei allen vorhandenen Policen deutlich Prämien sparen. Da er zwei wesentliche Risiken nicht abgesichert hatte, musste er neue Verträge abschließen. 

Der Testpartner

‚handwerk magazin‘ hat sich Finanzchef24 als Kooperationspartner für den Versicherungstest ausgesucht, da es das größte Vergleichsportal im Bereich Gewerbeversicherungen ist. Seine Hauptkunden sind nach eigenen Angaben Handwerker. Finanzchef24 hat nicht alle Versicherungen im Vergleich – Gleiches gilt für die anderen großen Portale, wie Gewerbeversicherung24, Verivox oder Comfortplan. Deshalb hat das Magazin zusätzlich handwerksnahe Versicherer direkt angeschrieben und ihre Daten in den Vergleich integriert.

Wie der Testpartner prüft

Bei den angebotenen Verträgen untersucht Finanzchef24, inwieweit die wichtigsten Leistungen erfüllt werden. Das Ergebnis wird in eine Tarifnote – entsprechend einer Schulnote – übersetzt. Die beste Leistung ist somit eine 1,0. Anhand der Tarifnote und der Prämie kann jeder Unternehmer die Police auswählen, die aufgrund der Größe seines Betriebes sinnvoll ist. Danach muss unter Umständen noch über Bedingungsdetails verhandelt werden. Denn: Jedes Unternehmen ist individuell.

Den großen Tarifvergleich und die ganze Geschichte lesen Sie in der neuen Ausgabe von www.handwerk-magazin.de

© fleischerei.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen