Verkauf -

Auf Feinschmecker eingestellt

„Wir wollen uns klar abgrenzen vom Imbissstand“, sagt Michaela Lang. Die Metzgerei Lang in der Lindenstraße im niederbayerischen Kurort Bad Füssing ist schon seit Jahrzehnten „eine Institution“. Wobei der Begriff Metzgerei inzwischen nicht mehr ausreicht: Der Familienbetrieb firmiert als „Lang – die Feinschmeckerei“.

◆ Die Fläche des bisherigen Ladens hat sich mehr als verdoppelt. Die neben der Metzgerei liegenden Ladenflächen werden jetzt für den Außer-Haus-Verzehr samt Bistro und Café sowie für die eigene Bäckerei genutzt. Die Familie Lang erkannte hier ganz klar den Trend, dass immer mehr außer Haus verzehrt wird. Michaela Lang: „Wir bieten sowohl Frühstück als auch Brotzeiten und Mittagsgerichte an. Sie können aber auch den Nachmittag mit feinsten Kaffeespezialitäten und Kuchen bei uns verbringen.“ Das Team vom Ladenbauer Schrutka-Peukert hat das ganze Projekt unter anderem mit dem Schwerpunkt des optimalen Arbeitsablaufes geplant.

Die Heiße Theke wurde als Sonderfertigung über Eck geführt. „So kann jeder Zentimeter genutzt werden“, erklärt Winfried Groß, Geschäftsführer von Schrutka-Peukert. Das Wasserbad kann im Niveau reguliert werden. Es können sowohl flache als auch tiefe Schalen eingestellt werden. Das alles erfolgt einfach per Knopfdruck. Direkt am Heiße-Theken-Bereich ist eine Kasse platziert. Hier zahlen Kunden, die sich Mahlzeiten zur Mitnahme holen. Der Gast will schnell bedient werden.

Durchdacht bis ins Detail

Die Salattheke wurde so gebaut, dass die Salate in den Gastronorm-Behältern streifenweise präsentiert werden können. Die Behälter sind 16,5 × 35 cm groß und werden mit der schmalen Seite nach vorne präsentiert. Winfried Groß: „Das ist übersichtlich und hygienisch.“ Der gleiche Grundgedanke wurde auch im Servicebereich der Theke verfolgt. Ketchup- und Senfspender sind in der Thekenfläche integriert. Leicht kann sich der Gast hier nehmen, was er braucht.

Weitere Links
© fleischerei.de 2022 - Alle Rechte vorbehalten