Zwölf Bioland-Metzgereien für Spitzenqualität ausgezeichnet

Die beste Bioland-Wurst wurde in diesem Frühjahr bei der Bioland-Qualitätsprüfung ausgewählt. Zwölf Bioland-Metzger aus ganz Deutschland schickten ihre Produkte zur Bewertung ein. Von jedem Betrieb mussten mindestens drei Produkte mit mehr als 92 von 100 Punkten bewertet werden. Alle zwölf Bioland-Betriebe haben die Prüfung bestanden und erhalten eine Betriebsurkunde.

Bild: Bioland e.V., Sonja Herpich
Bioland-Wurst erfüllt höchste Qualitätsstandards.

Die Jury aus drei Sachverständigen der Kulmbacher Fleischermeisterschule überprüfte 53 Produkte, 45 bestanden auf Anhieb, 37 davon mit der vollen Punktzahl. Zwei Betriebe mussten in die Nachprüfung, nachdem sie Verbesserungsempfehlungen für ihre Produkte erhalten hatten. Die Prüfkriterien waren Aussehen, Farbe, Konsistenz, Geruch, Individualität und Geschmack.

Die ausgezeichneten Bioland-Metzgereien sind:

Gut Wulfsdorf Metzgerei, Ahrensburg, www.gutwulfsdorf.de
Fleischerei Linnewedel, Eschede, www.fleischerei-linnewedel.de
Ökoland, Wunstorf, www.oekoland.de  
Werkstätten der Arbeiterwohlfahrt Dortmund, Dortmund, www.awo-werkstaetten.de  
Willis Bio Fleischerei, Kenn, www.willis-bio.de
Stockumer Bio-Metzgerei, Unna-Stockum, www.stockumer-hofmarkt.de  
Ackerlei, Bruchköbel-Oberissigheim, www.ackerlei.de
Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung, Kleinblittersdorf, www.lebenshilfe-obere-saar.de
Martinshof, St. Wendel, www.martinshof.de
Bioland-Metzgerei Grießhaber, Mössingen, www.metzgerei-griesshaber.de 
Staufen Arbeits- und Beschäftigungsförderung, Göppingen, www.sab-gp.de  
Konrad Specht, 87719 Mindelheim

Bioland-Fleischverarbeiter werden regelmäßig auf die Einhaltung der Bioland-Richtlinien von den Rohwarenherkünften über den Herstellungsprozess bis zur Warenkennzeichnung überprüft. Die Verarbeitung von Bioland-Wurstwaren erfordert hohes handwerkliches Geschick und fundierte Kenntnisse über die Fleischverarbeitung. „Die Herstellung von Bioland-Wurstwaren ist eine hohe Kunst. Nur wer sein Handwerk versteht, kann Wurstwaren ohne Zusatz- und Hilfsstoffe wie Phosphate und Nitritpökelsalz in solcher Spitzenqualität herstellen“, erklärt Hermann Jakob, Prüfer und Leiter der Fachschule für Fleischer in Kulmbach.

Bei Bioland kommen nur ausgewählte Zutaten und Zusatzstoffe in die Wurst. Um die Qualität der Bioland-Rohstoffe in der Verarbeitung zu erhalten, sind nur solche Verfahren erlaubt, die die Inhaltsstoffe der Lebensmittel optimal erhalten. Zudem sind für die Herstellung von Bioland-Produkten nur 24 der insgesamt 316 Lebensmittelzusatzstoffe, die derzeit in der EU zugelassen sind, erlaubt. Für die Wurstherstellung nach Bioland-Richtlinien sind nur sieben Zusatz- und Hilfsstoffe zugelassen. In Bioland-Wurstwaren finden sich kein Nitritpökelsalz, keine Geschmacksverstärker, keine Antioxidationsmittel oder Phosphate. Stattdessen arbeiten Bioland-Metzger mit bewährten handwerklichen Verfahren und traditionellen Rezepturen. Dazu bedarf es handwerklichen Könnens, Fachwissens und Leidenschaft.

www.bioland.de

 
© fleischerei.de 2017
Alle Rechte vorbehalten

Kommentare und Bewertungen Kommentar schreiben »

Durchschnittliche Bewertung dieses Artikels:
starstarstarstarstar
(0 Bewertungen)
Ihre Bewertung dieses Artikels:

Zum Bewerten klicken Sie bitte auf die Sterne

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

aktuelle Schlachtviehpreise

Umfrage

Lohnt es sich für Fleischermeister, an einer Fortbildung zum Fleischsommelier teilzunehmen?

Rezepte

Würzige Puten-Cevapcici
Bild: Deutsches Geflügel

Würzige Puten-Cevapcici

Reis ist eines der wichtigsten Nahrungsmittel der Welt – kein Wunder, dass es weltweit zahlreiche landestypische Reisgerichte gibt. Gerichte mit Geflügel und Reis sind lecker und liefern darüber hinaus viele wichtige Nährstoffe – wie beispielsweise die würzigen Puten-Cevapcici mit Paprikareis. von www.deutsches-gefluegel.de mehr »

Aktuelle Ausgabe Deutschland
Cover
Ausgabe 07-08/2017

Die Fleischerei international

Bezugsquellen

Gesucht? Gefunden!

zu den Bezugsquellen »

Termine

30.08.2017 - 30.08.2017
Lebensmittelkennzeichnung – Von der Rezeptur zum Etikett

Praxis-Workshop

Details »
31.08.2017 - 31.08.2017
Spezielles Lebensmittelrecht – Wo finde ich was?
Details »
04.09.2017 - 05.09.2017
Mikrobiologie I – Überblick über die relevanten Keime und Untersuchungsverfahren
Details »
Als weitere Fachpublikationen für Handwerk und Mittelstand erscheinen bei Holzmann Medien:
Deutsche Handwerks Zeitung, handwerk magazin, boden wand decke, GFF Magazin,
Health&Care Management, RWTextilservice, rationell reinigen, Fussbodenbau und sicht+sonnenschutz.
Im Holzmann Medienshop finden Sie u. a. Fachinformationen zur Aus- und Weiterbildung.